Home / Der Aufstieg von Micro Stakes zu Low Stakes

Der Aufstieg von Micro Stakes zu Low Stakes

August 23, 2023
von PokerStars Learn

Jede Pokerlaufbahn muss irgendwo beginnen.

Die Micro Stakes – Spiele mit Buy-ins von $5 oder weniger – sind der perfekte Übungsplatz für die Pokerspieler der Zukunft, wo Bankrolls aufgebaut werden und die Leidenschaft für das Spiel wächst.

Hier kannst du die Grundlagen lernen und dir eine Gewinnstrategie aneignen, ohne dabei viel zu riskieren.

Doch wird eine Zeit kommen, wenn du bereit bist, von den Micro Stakes in die Welt des Low-Stakes-Pokers aufzusteigen (im Kontext dieses Artikels Buy-ins von $5 bis $22).

Im Folgenden findest du eine kurze Einführung zum Aufstieg von dem einen auf das andere Level.

Spielauswahl

Es mag offensichtlich klingen, doch das Erste, was du tun solltest, ist es, eine Bilanz darüber zu ziehen, in welchen Spielen du während deiner bisherigen Laufbahn in den Micro Stakes am meisten Erfolg hattest.

Wenn du konsistent gute Ergebnisse bei Turnieren bzw. Multitisch-Sit & Gos erzielt hast, wäre es vielleicht das Beste, dich an diese Spiele zu halten bei deinem Aufstieg in den Stakes. Wenn du dir eine Bankroll bei 6-max Cashgames aufgebaut hast, dann sollte dies wahrscheinlich weiterhin deine Hauptaktivität sein – jedenfalls für die nahe Zukunft.

„Es ist wirklich wichtig, eine Wahl zu treffen“, sagt PokerStars Team Pro Sebastian “peace&loove” Huber. „Ob du nun nur Cashgames, nur Sit & Gos, nur Mixed Games oder nur reguläre No Limit Hold’em-Turniere spielst – du musst das Spiel finden, auf das du deinen Fokus legen willst, insbesondere, wenn du nicht sehr viel Erfahrung hast.“

Huber weiß, wovon er spricht. Er hat kürzlich eine Bankroll Challenge begonnen mit dem Ziel, $100 in $10.000 zu verwandeln. Und diese ging bei den Micro Stakes los.

In Bezug auf Buy-ins und auf die Frage, welche Turniere man spielen sollte, sagt Huber, dass dies vom eigenen Skill-Level abhängt.

„Jeder denkt, er sei wirklich gut, aber das ist nicht immer der Fall, deshalb würde ich mit einer sehr bescheidenen Bankroll anfangen“, so seine Empfehlung.

„Ich selbst habe mit $100 angefangen, mich in erster Linie auf $0,25- und $0,50 Sit & Gos konzentriert und bin schließlich von da aufgestiegen. Ich spiele auch mal ein $1,10 Turnier, wenn ich ein gutes sehe. Aber ich habe meine Bankroll immer im Hinterkopf.“

Bevor du zu Spielen mit höheren Buy-ins aufsteigst, stell sicher, dass du bereit dafür bist, sowohl in Bezug auf deine Erfahrung als auch auf deine Bankroll.

Bankroll-Management

Wahrscheinlich willst du den Aufstieg zu Low-Stakes-Spielen machen, weil du meinst, dass deine Bankroll groß genug dafür ist.

Doch ist sie das wirklich?

„Eine der wichtigsten Lektionen, an die du beim Pokerspiel auf allen Levels denken musst, ist, dass du niemals zu viel von der Bankroll aufs Spiel setzen solltest“, sagt Sam Grafton. Der PokerStars Team Pro hat genau wie du seine Karriere auf den Micro- und Low Stakes begonnen, doch spielt er heute die Super High Roller Events mit den größten Buy-ins in der Welt.

Aber das heißt nicht, dass er glaubt, dass er die Varianz abhängen kann.

„Spieler, die auf einem niedrigen Level anfangen und sich hochspielen wollen, sollten 100 Buy-ins für die Turniere einplanen, die sie spielen wollen“, sagt Grafton im PokerStars Blog, „Wenn du also $22 Turniere spielen willst, wären $2.200 angebracht, denke ich.

Selbst wenn ich heute noch einmal mit $2.200 anfangen müsste, würde ich nicht $100 Buy-in-Turniere spielen. Ich würde stattdessen meine Chance bei einer Menge $22 Turnieren nutzen.“

Verbessere dich ständig

Vielleicht läuft deine erste Woche oder dein erster Monat auf deinem neuen Buy-in-Level fantastisch und du fühlst dich wie der König der Welt – so gut, dass du meinst, nicht mehr an deinem Spiel arbeiten zu müssen.

Doch das ist ein großer Fehler.

„Früher dachte ich, weil die Leute auf den niedrigen Levels oftmals schlecht spielen, müsste ich keine Theorie lernen. Damit lag ich völlig falsch, denn ich war selbst nicht besonders gut!“, sagt Huber.

Selbst wenn deine Gegenspieler nicht perfekt spielen, heißt das nicht, dass du dich nicht weiterhin auf schwierigere Gegner auf höheren Stakes vorbereiten solltest, indem du dein Spiel analysierst, Theorie und Ranges lernst usw.

„Ganz egal, auf welchen Stake-Levels du spielst, du musst Spieltheorie lernen und dich verbessern“, sagt Huber, „Dann kannst du deine Win Rate unglaublich in die Höhe treiben.“

Downswings sind unvermeidlich

Das willst du vielleicht nicht hören, wenn du gerade dabei bist, in den Stakes aufzusteigen, doch du wirst irgendwann einen Downswing erleben.

Das ist nicht nur normal, es ist unvermeidlich. Alles was zählt ist, wie du damit umgehst.

Fang nicht an, Verlusten hinterherzujagen, indem du immer höhere Buy-ins spielst. Wenn überhaupt, solltest du in den Stakes wieder runtergehen, wenn deine Bankroll angeschlagen wurde.

„In meinen frühen Tagen fiel es mir schwer, vorsichtig vorzugehen und Zuversicht in den Prozess zu haben“, sagt Huber, „Du wirst nicht in einer Nacht oder einer Woche eine Bankroll aufbauen, sondern musst in kleinen Schritten vorgehen.“

Grafton stimmt dem zu.

„Wenn du das Gefühl hast, in einem Downswing zu stecken, solltest du im Level runtergehen“, sagt er, „Du wirst beim Poker immer wieder Downswings erleben, und wenn du meinst, dass du keine nachhaltige Bankroll für das Level, das du gerade spielst, hast, dann geh einfach wieder ein Level runter.

Manchmal tut es gut, zurückzugehen und sich daran zu erinnern, wie weit man in seiner Pokerlaufbahn schon gekommen ist. Vielleicht spielst du ein Turnier, bei dem du früher zu kämpfen hattest und das dir jetzt ziemlich leichtfällt, und kommst zu dem Schluss, dass diese Stakes jetzt okay sind.

Das ist das, was ich mache, um den Druck rauszunehmen: Ich gehe zurück dahin, wo ich schon mal war, und erinnere mich daran, dass Poker ein Spiel ist, das Spaß macht. Wenn du nervös wegen des Geldes oder deiner Position im Spielerpool bist, dann kann ein Schritt zurück dir neue Impulse für dein Spiel geben.

Es kann sehr vorteilhaft sein, Spiele zu spielen, mit denen du vertraut bist, was die Spieler und die Einsätze angeht und bei denen du schon ein hübsches Sümmchen gewonnen hast. Du hast die Statistik oder die Erinnerungen und die Erfahrung, auf die du zurückblicken kannst.“

Neueste Beiträge