Home / Auf diese Verhaltensweisen von Onlinespielern solltest du achten

Auf diese Verhaltensweisen von Onlinespielern solltest du achten

März 21, 2024
von PokerStars Learn

Verräterisches Timing

Alle Spieler bei PokerStars haben eine bestimmte Menge Zeit zum Überlegen, bevor ihr Zeitpolster zu ticken anfängt. Wie lange deine Gegner jedes Mal brauchen, kann von der Hand und Schwierigkeit der Entscheidung abhängen, aber es kann auch etwas über ihre Spielweise aussagen.

Die meisten Spieler versuchen, sich jedes Mal ungefähr gleich viel Zeit für ihre Entscheidung zu lassen, aber bei manchen Spielern gibt es deutliche Schwankungen. Manchmal setzen sie sofort und manchmal überlegen sie ewig.

Das solltest du gut im Auge behalten – und sobald dir etwas auffällt, das vielleicht nützlich ist, kannst du es dir notieren. Hat der Spieler auf allen drei Streets sofort gesetzt und hat es beim Showdown mit einem Bluff versucht? Schreibs dir auf. Hat er ewig gebraucht und dann eine Four-Bet gesetzt, während er Pocket-Asse auf der Hand hatte? Schreibs dir auf.

Es gibt noch andere häufige Tells beim Timing, die du beachten solltest. Hier sind ein paar Beispiele.

Wenn ein Spieler außer Position lange braucht, um vor dir (als Pre-Flop-Aggressor) zu checken, ist das oft ein Zeichen für ein schwaches Blatt. Der Spieler will dich glauben machen, dass er ein starkes Blatt hat und überlegt, ob er setzen oder eine Falle stellen soll – dabei will er eigentlich nur, dass du checkst, damit er kostenlos den Turn sehen kann.

Wenn Spieler auf dem Turn oder River sofort checken, nachdem sie deine Einsätze gecallt haben, deutet das oft darauf hin, dass ihr Blatt mäßig ist und sie einfach hoffen, bis zum Showdown durchzuhalten. Wenn ihr Blatt wirklich stärker geworden wäre, würden sie zumindest einen Moment überlegen, ob sie nicht selbst setzen wollen.

Ganz wichtig: Dabei handelt es sich natürlich nur um Faustregeln. Im Einzelfall kann also etwas ganz anderes dahinterstecken.

Ungewöhnliche Eröffnungseinsätze

Heutzutage hat sich in Multitisch-Turnieren ein üblicher Eröffnungseinsatz zwischen 2 und 2,5 Big Blinds etabliert. Wenn dir also ein Gegner auffällt, der regelmäßig ungewöhnliche Eröffnungseinsätze bringt, solltest du ihn im Auge behalten.

Was für ein Blatt könnte jemand halten, der in früher Position mit 4,6 Big Blinds eröffnet? Womöglich hat er ein wirklich starkes Blatt, oder er spielt einfach völlig unberechenbar. Das ist die Art von Spielern, die du am Tisch entweder liebst oder hasst!

4,6 Big Blinds ist natürlich ein extremes Beispiel, aber schwankende Einsatzhöhen können dir häufiger begegnen. In solchen Fällen helfen dir nur Erfahrung und fleißiges Notizen machen, um das Rätsel dahinter zu lüften.

Ein ungewöhnlich hoher Eröffnungseinsatz kann beim einen Spieler Stärke bedeuten, und beim anderen Spieler Schwäche zeigen. Genauso können doppelte Eröffnungseinsätze bedeuten, dass der Spieler ein Monsterblatt hat und auf Action hofft – oder der Spieler will einfach so günstig wie möglich die Blinds und Antes stehlen.

Dinge, die du ausnutzen kannst

Es gibt viele Verhaltensweisen der anderen Spieler, die du in Turnieren ausnutzen kannst.

Zum Beispiel Spieler, die bei jedem Blatt limpen. Klar – ab und zu limp-raisen sie ausnahmsweise mit einem Monsterblatt, aber in der Regel sind es einfach unerfahrene Spieler, die den Flop sehen möchten. Also nutz es aus, isoliere sie oder zwinge sie zum Folden.

Andererseits gibt es Spieler, die bei jeder Hand raisen. Wenn du was Vernünftiges hältst, bestrafe sie dafür!

Achte auch auf die Spieler, die rund um die Bubble jedes Mal ewig nachdenken. Das ist ein typisches Zeichen dafür, dass es ihnen sehr wichtig ist, die Geldränge zu erreichen – und sobald die Blase geplatzt ist, brauchst du nicht mehr viel Action von ihnen zu erwarten.

Ähnliche Beiträge

Neueste Beiträge