Saturday, 18th May 2024 07:01
Home / EPT Monte-Carlo 2024: Derk van Luijk holt den Titel und €1.000.000

Die PokerStars European Poker Tour präsentiert vom Monte-Carlo Casino®️ im Sporting Monte-Carlo ist vorüber. Vom 24. April bis zum 4. Mai standen elf aufregende Tage voller Poker-Action auf dem Programm, mit einer breiten Palette von Turnieren für alle Spielstärken – und dem größten EPT Main Event, das je in Monte-Carlo gespielt wurde.

Aktuelle News

„Baby Run Good“ wird für Derk van Luijk Realität

Derk van Luijk

Während des Finaltischs des €5.300 Main Events bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) Monte-Carlo gab es Momente, in denen es so aussah, als sei es vom Schicksal vorbestimmt, dass Derk van Luijk am Ende die vergoldete Trophäe in die Höhe stemmen würde.

Der 43-jährige Niederländer war mit Ass-Bube gegen ein Paar Asse All-in, erwischte aber zwei Buben hintereinander und verdoppelte auf wundersame Weise seine Chips. Am letzten Tag war er nur eine Karte vom Ausscheiden entfernt, traf aber zwei Paare und blieb im Turnier. Allein am Finaltag verdoppelte van Luijk seinen Stack sechs Mal. Und am Schluss gewann er das letzte – und wichtigste – seiner All-ins, besiegte Boris Angelov in einem legendären Heads-up-Match und holte sich den EPT-Titel und ein Preisgeld von 1.000.000 Euro.

Der Sieger im Interview

„Es ist einfach unfassbar. Ich kann noch gar nicht begreifen, dass ich gewonnen habe. Es fühlt sich an, als würde ich gerade im Raum schweben. Ich fasse es immer noch nicht, aber es ist ein unglaubliches Gefühl“, meinte Van Luijk, nachdem er das größte Teilnehmerfeld in der Geschichte des EPT Monte Carlo Main Events mit insgesamt 1.208 Teilnehmern hinter sich gelassen hatte.

Van Luijk, der als Investor arbeitet und sich selbst nur als „semiprofessioneller“ Pokerspieler bezeichnet, hatte bereits zuvor Erfolge auf der European Poker Tour gefeiert. 2022 gewann er ein €2.100 Side Event bei der EPT Barcelona, und im Februar dieses Jahres schaffte er es beim EPT Paris Main Event weit nach vorne, bevor er schließlich auf Platz 28 ausschied. Aber nichts davon lässt sich mit diesem historischen Erfolg vergleichen – und sein Sieg wird noch außergewöhnlicher dadurch, dass er zu einem ganz besonderen Zeitpunkt für van Luijk und seine Familie kam.

Der Niederländer erwartet in diesem Jahr sein drittes Kind. Seine Lebensgefährtin, seine Mutter und sein Bruder waren in Monte-Carlo dabei und nahmen an diesem denkwürdigen Moment für die ganze Familie teil. Jetzt können sie sich über die Trophäe und das lebensverändernde Geld freuen. „Es ist unglaublich. Mein Bruder ist heute Morgen eingeflogen, als er erfuhr, dass ich gestern Abend unter den letzten Sieben war. Er hat sich ein Ticket gekauft und stand heute Morgen im Saal“, sagte Van Luijk. „Das ist natürlich fantastisch. Das ist ein unglaubliches Gefühl – und eine unglaubliche Summe.“

„Baby run good“

„Baby Run Good“ ist ein im Poker weit verbreiteter Aberglauben, und van Luijk brauchte jedes bisschen davon, um dieses Turnier zu gewinnen. Selbst nach all den All-in-Momenten, den Glückstreffern am River und den Zeiten, in denen er verzweifelt seinen Shortstack verteidigte, ließ van Luijk den Gedanken an ein Ausscheiden nie zu. Er versuchte einfach nur, den einmaligen Moment zu genießen, den er gerade erlebte.

Im Heads-up

„Ich war während der ganzen Zeit sehr entspannt. Ich habe versucht, Spaß zu haben, und habe das Spielen wirklich genossen. Ich habe mir nie Sorgen gemacht, dass ich ausscheiden könnte. Ich war bis auf 10 Big Blinds runter – aber das reicht aus, um das Spiel wieder zu drehen. Ich war nicht wirklich besorgt oder so etwas. Ich habe einfach nur versucht, meine persönliche Achterbahnfahrt zu genießen“, meinte er.

EPT Monte Carlo €5.300 Main Event – Ergebnisse am Finaltisch

1 Derk van Luijk (Niederlande) – €1.000.000
2 Boris Angelov (Bulgarien) – €620.500
3 Rania Nasreddine (Vereinigte Staaten) – €442.900
4 Jovan Kenjic (Serbien) – €340.500
5 Jonathan Pastore (Frankreich) – €261.700
6 Niclas Thumm (Deutschland) – €201.000
7 Jonathan Guedes (Brasilien) – €154.900
8 Jozef Cibicek (Slowakei) – €119.000

Die Action am Finaltag

Van Luijk begann den Tag als zweitkleinster Stack unter den sieben zurückkehrenden Spieler:innen. Angelov hatte mit 11.500.000 Chips einen klaren Vorsprung, gefolgt von Rania Nasreddine mit 7.900.000.

Jonathan Guedes, der seinen Platz in einem Online-Qualifikationsturnier gewonnen hatte, schied als Erster aus: Er floppte zwar ein Top-Set mit Buben, doch Angelov traf die Nut Straight und schickte den brasilianischen Online-Profi auf Platz sieben aus dem Turnier. Dann folgte ein Moment, der an diesem Finaltisch regelmäßig vorkommen sollte: Van Luijk kämpfte All-in um sein Weiterleben im Turnier. Er brauchte nicht lange zu schwitzen, denn er fand zwei Asse und verdoppelte seinen Stack durch Jonathan Pastore auf 2.400.000 Chips.

Kurze Zeit später stürzte Angelov im Leaderboard ab, als er mit König-Dame ein Four-Bet versuchte, aber auf Pastores Paar Könige stieß. Der Franzose ging für 2.425.000 All-in und verdoppelte seinen Stack.

Nasreddine, die Anwältin aus Tulsa, die nur durch Zufall – am Ende einer Europareise mit Freundinnen – nach Monte Carlo gekommen war, lag zur ersten Pause mit mehr als 11.000.000 Chips vorn. Die Chancen standen also gut, dass sie als erste Frau seit einem Jahrzehnt einen EPT-Titel gewinnen würde. Doch kurz darauf verlor sie einen Pot mit Full House gegen Full House, als Angelovs Königsdrilling ihren Fünferdrilling schlug.

Niclas Thumm floppte danach drei Asse gegen Angelovs Pocket-Könige und sah wie der sichere Sieger dieses Showdowns aus. Aber Angelov traf seinen Two-Outer am River, vervollständigte ein Full House und schickte „Flushi“ auf den sechsten Platz vom Tisch – dieselbe Position, die der Deutsche letztes Jahr am PSPC-Finaltisch belegt hatte.

Niclas Thumm

Die letzten Fünf

Pastore war der Nächste, der ausschied. Der französische Profi ging mit Top-Paar für 1.300.000 gegen Angelov All-in. Der Bulgare hatte einen Straight Draw auf dem Flop, traf aber auf dem River ein Paar Damen und verabschiedete Pastore als Turnierfünften.

Van Luijk gewann einen Coin Flip mit zwei Achten gegen Angelovs König-Neun und verdoppelte erneut – nur um sich dann in einer weiteren All-in-Situation wiederzufinden. Jovan Kenjic hatte mit Ass-König seine gesamten 2.500.000 Chips in die Mitte geschoben, und van Luijk – mit gerade mal 50.000 Chips mehr als der Serbe – drehte ein Paar Buben um. Van Luijks Jacks hielten, was seinen Chipstack praktisch verdoppelte und Kenjic auf Platz vier vom Tisch schickte.

Als Angelov kurz darauf einen Riesenbluff versuchte, traf der Niederländer auf dem River ein Neuner-Set und zog dadurch fast mit seinen letzten beiden Gegnern gleich. Und dann folgte die Hand, die in die EPT-Geschichte eingehen wird und die das Schicksal von zwei Spielern veränderte.

Van Luijk erhöhte vom Button aus, und Nasreddine callte im Big Blind. Van Luijk, der Bube-Zehn hielt, floppte ein Paar Buben und setzte 1.500.000. Nasreddine floppte mit Fünf-Vier ein Paar Vieren – und verbesserte sich am Turn auf zwei Paare. Van Luijk setzte weitere 3.000.000, Nasreddine ging All-in und Van Luijk callte für 8.450.000. Der River brachte eine Zehn … und Van Luijk erhob sich von seinem Platz, um Angelov die Hand zu schütteln, weil er dachte, er wäre ausgeschieden. Nasreddine musste ihn darauf hinweisen, dass er bessere zwei Paare hatte als sie. „Oh mein Gott, Shit. Es tut mir so leid“, sagte der Niederländer deutlich betroffen. Damit hatte er völlig unerwartet einen riesigen Chipvorsprung erhalten.

Rania Nasreddine

Nasreddine hatte nur noch 900.000 Chips und war in der nächsten Hand All-in, verlor aber gegen Van Luijks Full House und belegte den dritten Platz.

Im Heads-up

Van Luijk führte zu Beginn des Heads-up gegen Angelov mit 24.500.000 zu 11.750.000, aber Angelov nutzte seine Aggressivität, um den Großteil der Pots zu gewinnen und die Chipführung zu übernehmen.

Van Luijk gewann einen großen Pot mit einem Paar Könige und ging mit 23.475.000 als Chipleader in die Essenspause. Kurz danach hatte er die Chance, das Turnier zu beenden, als Angelov am River für 5.825.000 All-in ging. aber Van Luijk foldete sein Paar Sechsen – und Angelov zeigte eine Zehn als höchste Karte eines Riesenbluffs.

Angelov ging daraufhin mit Ass-Dame gegen Van Luijks zwei Könige All-in – wodurch Van Luijk praktisch schon eine Hand an der Trophäe hatte. Diese wurde jedoch schnell weggeschlagen, als Angelov drei Damen floppte und sich im Turn auf Quads verbesserte, um zu verdoppeln und wieder in Führung zu gehen.

Van Luijk ging erneut in Führung, als er mit Dame-Neun zwei Paare traf, aber Angelov gewann daraufhin mit nuer einer Dame als höchster Karte einen Riesenpot, der Van Luijk auf weniger als 10.000.000 Chips zurückwarf. Alos schwang das Pendel in einem der längsten und denkwürdigsten Heads-up-Duelle der EPT-Geschichte weiter hin und her …

Auf und Ab

Danach ging Angelov vom Button aus All-in – und Van Luijk callte blitzschnell für 7.200.000 Chips und drehte ein Paar Damen um, die sich am Flop zu einem Set verbesserten. Nach diesem Verdoppler floppte er zwei Paare gegen Angelovs Paar Damen, wodurch die Führung erneut wechselte. Eine Reihe kleinerer Pötte brachte Angelov erneut die Führung, bis Van Luijk mit Fünf-Vier zwei Paare traf, Angelovs Paar Damen schlug und erneut verdoppelte.

Boris Angelov

Van Luijk ging mit Ass-Drei gegen Angelovs König-Acht erneut All-in, verdoppelte seinen Stack von 11.000.000 und übernahm wieder die Chipführung. Schließlich, sechs Stunden nach Beginn des Heads-up-Matches, limpte Van Luijk am Button und callte, als Angelov seine letzten 15.500.000 Chips in die Mitte schob. Angelov hielt König-Sieben, während Van Luijk mit Ass-Dame vorne lag. Der Flop brachte eine Dame, die Van Luijk ein Top-Paar bescherte – und Angelov konnte sich nicht mehr verbessern und belegte schließlich den zweiten Platz für €620.500.

Es war ein bittersüßes Ende für den Bulgaren, der van Luijk während des Matches so oft am Boden hatte – nur um dann zu sehen, wie der Niederländer sich wieder aufrappelte und weitermachte. Aber van Luijks ganzes Turnier war so verlaufen – und es endete damit, dass er jedes bisschen seines „Baby Run Good“ nutzte, um die Trophäe in die Höhe heben zu können.

Der Sieg wird sicher nicht das Ende von van Luijks Pokerkarriere werden: Der Niederländer plant, ab sofort regelmäßig bei den EPT-Events dabei zu sein. „Ich spiele sowieso schon fast alle EPTs, also werde ich einfach so weitermachen wie bisher“, sagte er. Aber was auch immer die Zukunft für ihn bereithält: Die vergangene Woche in Monte Carlo dürfte schwer zu toppen sein.

————————————————————————

Patrik Antonius holt den Titel beim EPT €100.000 Super High Roller

Der finnische Superstar Patrik Antonius wurde bei der EPT Monte-Carlo 2024 zum €100.000 Super High Roller Champion gekrönt. Der in Monaco ansässige „Lokalmatador“ nahm €1.967.440 und den prestigeträchtigen Titel mit nach Hause, nachdem er Deutschlands Christoph Vogelsang im Heads-up besiegt hatte.

Antonius‘ Sieg fügt seinem ohnehin schon herausragenden Poker-Lebenslauf eine weitere Höchstleistung hinzu und festigt seinen Status als eine der wahren Legenden des Spiels – mit über $20.000.000 in Live-Gewinnen. Dieser Sieg ist Antonius‘ zweiter großer EPT-Titel nach seinem Sieg beim Main Event in Baden 2005.

Hier findest du einen ausführlichen Bericht vom Finaltag.

————————————————————————

Atanas Malinov gewinnt das FPS Main Event bei der EPT Monte Carlo

Bei der PokerStars European Poker Tour Monte Carlo 2024 lieferte Atanas Malinov eine Meisterleistung an Gelassenheit und Können ab, die in einem triumphalen Sieg beim FPS €1.100 Main Event im atemberaubenden Sporting Monte-Carlo gipfelte.

Mit einer beeindruckenden Chip-Führung zu Beginn des Finaltages zeigte Malinov sein strategisches Können, schaltete systematisch jeden seiner fünf Gegner aus und holte sich sich schließlich den Titel, die begehrte Trophäe und ein Preisgeld von €303.190.

Malinov ist eine feste Größe in der europäischen Pokerszene und hatte vor seinem großen Sieg bereits über $700.000 an Turniergewinnen verbucht. Unter anderem war er bei der Eureka Prag 2014 auf dem sechsten Platz gelandet und hatte dafür €52.050 erhalten.

Atanas Malinov, Sieger des FPS €1.100 Main Event

Mit gerade einmal 30 Jahren ist Malinov ein erfahrener Grinder, der bereits eine Reihe von beeindruckenden fünfstelligen Online-Cashes und einen prestigeträchtigen WCOOP-Titel vorzuweisen hat.

„Ich fühle mich sehr gut. Ich bin natürlich sehr glücklich, weil es mein größter Sieg ist. Außerdem habe ich die Trophäe in einem Turnier mit vielen anderen Spielern gewonnen“, sagte Malinov in seinem Siegerinterview. „Das wird heute Abend gefeiert.“

Das FPS Main Event bei der EPT Monte Carlo zog ein beeindruckendes Teilnehmerfeld von 2.096 Spieler:innen an, die einen beachtlichen Preispool von €2.012.160 zusammenbrachten. Unter den 314 Spieler:innen in den Preisgeldern waren auch der bekannte deutsche Pro Felix Schneiders (Platz 62 – €4.330), Lasse Jagd Lauritsen (Platz 216 – €2.150) und Simon Wiciak (268. – 1.850 €), die sich ihre Investitionen zurückholten.

FPS €1.100 Main Event – Ergebnisse am Finaltisch

1 Atanas Malinov (Bulgarien) €303.190
2 Virgile Turchi (Frankreich) €189.220
3 Marco Gambini (Italien) €135.160
4 Guillaume Nolet (Kanada) €103.970
5 Gabi Livshitz (Israel) €79.980
6 Remy Murcia (Frankreich) €61.520

————————————————————————–

Die wichtigsten Daten zum Event

Festivaldaten: 24. April bis 4. Mai 2024

Veranstaltungsort: Sporting Monte-Carlo

Die wichtigsten Turniere

FPS:

  • FPS Main Event: 24. bis 28. April – €1.100
  • FPS Cup: 26. bis 27. April – €550
  • FPS High Roller: 26. bis 28. April – €2.200

EPT:

  • EPT Super High Roller: 27. bis 29. April – €100.000
  • EPT Main Event: 28. April bis 4. Mai – €5.300
  • EPT Mystery Bounty: 30. April bis 2. Mai – €3.000
  • EPT High Roller: 2. bis 4. Mai – €25.000

Das FPS Main Event (24. bis 28. April – €1.100) ist der perfekte Auftakt für die EPT Monte-Carlo und bietet eine Mischung aus Profi- und Amateurspielern. Das erschwingliche Buy-in und der hohe Preispool machen es zu einem idealen Turnier für alle, die sich einen Namen machen wollen.

Das EPT Main Event (28. April bis 4. Mai – €5.300) ist das Herzstück des Festivals und zieht die besten Spieler der Welt an. Mit seinem prestigeträchtigen Titel und den lebensverändernden Preisgeldern ist es ein Muss für alle Spieler:innen.

Das EPT Mystery Bounty (30. April bis 2. Mai – €3.000) ist immer ein unterhaltsames Event und bietet mit seinen „Kopfgeldern“ auf die Spieler:innen eine einzigartige Abwechslung. Es ist ein spannendes Format, bei dem du viel gewinnen kannst, wenn du deine Gegner ausschaltest.

EPT Monte-Carlo – Zeitplan

Den vollständigen Turnierplan der EPT Monte-Carlo 2024 findest du hier.

EPT Monte-Carlo – Live-Streaming

Große PokerStars Live-Events bedeuten auch immer spannendes Live-Poker per Live-Stream … und auch in Monte-Carlo wird unser preisgekröntes Team dafür sorgen, dass dir keine wichtige Hand entgeht. Wir berichten ab Tag 2 live vom EPT Main Event – aber das ist noch nicht alles. Du kannst auch den spannenden Höhepunkt des €1.000 FPS Main Events mitverfolgen, sowie das Finale des €100.000 Super High Roller.

Den vollständigen Live-Streaming Zeitplan (mit den englischsprachigen Moderatoren) findest du unten.

Außerdem werden auch die Kollegen von PokerNews und ein deutschsprachiger Twitch-Kanal vor Ort sein.

Und das sind die Daten:

Sonntag, 28. April – 13:00 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €1K FPS MAIN EVENT – FINALTISCH

Montag, 29. April – 13:00 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €100K SUPER HIGH ROLLER – FINALTISCH

Dienstag, 30. April – 12:30 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €5K MAIN EVENT – TAG 2

Mittwoch, 1. Mai – 12:30 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €5K MAIN EVENT – TAG 3

Donnerstag, 2. Mai – 12:30 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €5K MAIN EVENT – TAG 4

Freitag, 3. Mai – 12:30 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €5K MAIN EVENT – TAG 5

Samstag, 4. Mai – 13:00 Uhr MESZ
EPT MONTE CARLO: €5K MAIN EVENT – FINALTISCH

EPT Monte-Carlo – alle Ergebnisse

Hier findest du alle bisherigen Ergebnisse der France Poker Series (FPS) und der European Poker Tour (EPT) in Monte Carlo (in englischer Sprache).

EPT Monte-Carlo – Veranstaltungsort

Die EPT findet in Monte-Carlo statt, in der glamourösen Umgebung von Monaco. Die Stadt ist berühmt für ihren herrlichen Strand, die wunderbare Aussicht auf das Mittelmeer, luxuriöse Restaurants, kulturelle Einrichtungen und Wahrzeichen wie das berühmte Casino und die Grand-Prix-Rennstrecke.

Der Turniersaal der EPT Monte-Carlo

Der Hauptaustragungsort des Turniers, der Salle des Etoiles im Sporting Club, ist ein wahres Wunderwerk. Er liegt auf einer Landzunge mit Blick auf die Bucht von Monte Carlo und verfügt über ein einziehbares Dach, das den Raum in Sonnenlicht taucht. Direkt neben dieser unvergleichlichen Pokerkulisse befindet sich das Fünf-Sterne-Hotel Monte Carlo Bay Resort & Hotel, die nächstgelegene und bequemste Unterkunft für die Teilnehmer des EPT Main Events, die mit ihrem außergewöhnlichen Luxus und Service das Erlebnis noch exklusiver macht.

EPT Monte-Carlo – Qualifikation

EPT Monte Carlo – Satellites

Die Satellites für Monte-Carlo laufen bereits auf PokerStars.

EPT Monte Carlo – Power Path

Du kannst deinen Platz bei der EPT Monte-Carlo natürlich auch über den Power Path gewinnen!

Aktivitätenkalender

Wie immer bietet PokerStars allen Spieler:innen und ihren Gästen reichlich Gelegenheit, ihren Terminkalender mit zahlreichen Monte-Carlo-Aktivitäten zu füllen. Diese sind fast immer kostenlos und geben den Gästen die Möglichkeit, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden und ihr einzigartiges Flair zu genießen.

Zu den Veranstaltungen 2024 gehören Supercar Trips, Sightseeing-Touren, Museumsbesuche, Sport-Events und mehr …

Supercar Trips
24. April bis 3. Mai
tägliche Slots von 12:00 – 20:00 Uhr

Keine Reise nach Monaco ist komplett ohne eine Tour über die berühmte Grand Prix-Strecke – und es gibt keinen besseren Weg, als dabei hinter dem Steuer eines Lamborghini oder Ferrari zu sitzen (ein Traumwagen für dich, den die meisten Bewohner Monte-Carlos aber eher zum Einkaufen benutzen). Anmelden kann man sich am PokerStars Travel Desk.

———————————————–

Alice in Wonderland Player Party
28. April (20:00 Uhr bis Mitternacht)
Mediterranean Garden, Monte-Carlo Sporting
Live-Band und DJ die ganze Nacht
Offene Bar und Fingerfood

Auf der Player Party erwarten dich ausgefallene Kostüme

Die EPT Player Party darfst du auf keinen Fall verpassen – denn sobald du in einem Club in Monte-Carlo für eine Runde Drinks bezahlst, wirst du feststellen, dass das bei diesem Event doppelt vorsichtig sein musst …

Dieses Jahr findet die Party im wunderschönen Mediterranean Garden vor dem Monte-Carlo Sporting Club statt. Es ist ein unvergleichlicher Veranstaltungsort mit Blick auf den wunderschönen blauen Ozean und die Bucht von Monte Carlo.

Es gibt eine Live-Band und einen DJ, die die ganze Nacht über spielen, sowie leckeres Fingerfood. Und dazu eine OPEN BAR. Freie Bar!?! Ja, genau.

Das Thema ist Alice im Wunderland – und das passt zu diesem magischen Königreich, in dem nichts einen Sinn ergibt.

Alles Weitere

POKER NEWS LIVE-UPDATES
Unser Partner für die Live-Berichterstattung wird während der Turnierserie von einer Reihe von Turnieren berichten – über jede gespielte Hand.

EPT MONTE CARLO – OFFIZIELLE WEBSITE
Die offizielle PokerStarslive-Website – mit allem, was du über die Turnierserie in Barcelona wissen musst.

VOLLSTÄNDIGER TURNIERPLAN
Der vollständige Zeitplan der EPT Monte-Carlo ist hier zu finden.

DIE POKERSTARS LIVE APP HERUNTERLADEN
Alle Infos, die du auf deinem mobilen Gerät brauchst, findest du im Apple iStore oder bei Google Play für Android.

POKERSTARS.DE AUF TWITTER
Folge uns auf Twitter.

————————————

Spiele verantwortungsbewusst! Für weitere Informationen zum verantwortungsbewussten Spielen besuche unsere Webseite: https://www.pokerstars.de/about/responsible-gaming/#over18

————————————–

Ähnliche Beiträge

Neueste Artikel