Wednesday, 17th April 2024 09:12
Home / New Year Series: Die wichtigsten Resultate

Die New Year Series auf PokerStars ist gestern zu Ende gegangen und drei ereignisreiche Pokerwochen liegen hinter uns. Hier sind die wichtigsten News und Ergebnisse der Serie.

Aktuelle News

„SerVlaMin“ gewinnt das PokerStars New Year Series $5.200 Main Event

284.374 beträgt die Summe, die auf dem PokerStars-Konto von „SerVlaMin“ landete, nachdem der in Mexiko lebende Profi das $5.200 Buy-in No-Limit Hold’em Main Event der New Year Series für sich entscheiden konnte. PokerStars hatte für dieses Turnier $1,5 Millionen Preisgeld garantiert. Jeder Pokerturnierspieler träumt davon, das neue Jahr mit Stil zu beginnen, und „SerVlaMin“ hat ein solides Fundament für ein möglicherweise herausragendes Jahr gelegt.

Das $5.200 NLHE Main Event lockte 294 Teilnehmende an, was zu einem kleinen Overlay beim garantierten Preisgeld führte. Die besten 41 Spieler konnten ihre Investition zurückgewinnen – und dazu gehörten u.a. Niklas „Lena900“ Astedt, Talal „raidalot“ Shakerchi und Neymar „Neymar-jr“ Jr.

Der hochkarätig besetzte Finaltisch fand unter den wachsamen Augen der PokerStars Twitch-Community statt. Sam „SamSquid“ Grafton befand sich nur wenige Tage nach Turniergewinn bei der New Year Series in der beneidenswerten Position des Chipleaders.

Die neun Finalisten kämpften um ihre Positionen und tasteten sich fast eine Stunde lang gegenseitig ab, bevor das erste Ausscheiden feststand. Bei Blinds von 90.000/180.000/22.500a eröffnete Michel „FreeLancerZZ“ Dattani in später Position mit 385.200, Roman „RomeOpro“ Romanovsky wagte eine Three-Bet für 1.284.135 und Dattani verschwendete keine Zeit und callte. Dattani zeigte Pik Dame-Pik Zehn, Romanovsky Karo Ass-Karo Neun und Dattani beendete die Hand mit einer Straight bis zum König.

Dominik „Bounatirou“ Nitsche

Der vierfache World Series of Poker (WSOP)-Champion Dominik „Bounatirou“ Nitsche reihte sich zehn Minuten, nachdem Romanovsky ins Gras gebissen hatte, in die Liste der gescheiterten Spieler ein. Vlad „dariepoker“ Darie, der schon am Finaltisch des $1.050 NLHE Main Events gesessen hatte, eröffnete aus früher Position mit Ass-Sechs offsuit auf 378.000, woraufhin Nitsche am Button mit Ass-Bube eine Three-Bet auf 1.170.000 machte – und danach nur noch einen einzigen Big Blind zurückbehielt. Darie erhöhte daraufhin erneut und Nitsche callte All-in. Ähnlich wie bei der vorherigen Eliminierung fand Darie eine Straight und warf damit einen weiteren legendären Grinder aus dem Turnier.

Der Kanadier Elliot „4rebmun“ Smith musste kurz nach Nitsches Ausscheiden gehen, als er einen Coinflip gegen Darie verlor. „SerVlaMin“ erhöhte mit Dame-Acht auf 360.000, woraufhin Smith im Cut-off mit Pocket-Damen eine Three-Bet für 1.557.264 callte – nur um festzustellen, dass Darie aus dem Big Blind mit Ass-König seinerseits erhöhte. Darie traf einen König auf dem Flop, und damit war für Smith das Turnier beendet.

Aus den letzten Sechs wurden fünf, als Grafton die Luft ausging und der Finaltisch die Drei-Stunden-Marke erreichte. Die Blinds lagen jetzt bei 150.000/300.000/37.500a und Grafton hatte nur noch drei Big Blinds. Sie wanderten mit König-Dame in die Mitte des virtuellen Tischs – und hatten nicht den Hauch einer Chance gegen die beiden Asse von Pascal „Pass_72“ Lefrancois im Big Blind.

Der fünfte Platz – und damit das letzte fünfstellige Preisgeld – ging nach dem größten Pot des Finaltisches an den Rumänen Darie. Alle foldeten zu Darie am Button, und er eröffnete mit Ass-König auf 735.000. Jakob „Succeeed“ Miegel blickte auf Pocket-Damen im Small Blind und setzte 2.646.000. Darie wollte eine so starke Hand nicht aufgeben und erhöhte auf 4.557.000. Miegel raiste auf 16.154.955 und Darie callte mit seinen restlichen 10.65.320 Chips. Miegel floppte ein Set – und dieses Mal bekam Darie seine Straight nicht zusammen.

Lefrancois schied als Vierter aus, nachdem ein Battle der Blinds mit Miegel nicht nach Plan verlaufen war. Miegel raiste aus dem Small Blind auf 945.000, nachdem er erneut Pocket-Queens gefunden hatte. Lefrancois setzte seine letzten 7.442.633 Chips mit Ass-Drei, und Miegel konnte gar nicht schnell genug callen. Lefrancois floppte eine Drei, und der Turn brachte ihm einen Flush Draw, aber eine nutzlose Karte am River beendete seine Teilnahme am $5.200 Main Event.

Kurz nach Lefrancois‘ Ausscheiden standen die Gegner im Heads-up fest – auf Kosten von Dattano, der sich auf den Weg zum Ausgang machen musste. „SerVlaMin“ raiste aus dem Small Blind mit Vier-Zwei offsuit auf 770.000 und Dattani callte mit Zehn-Neun. Nach einem Flop mit Zehn-Drei-Dame brachte „SerVlaMin“ ein Contibet von 350.000 und Dattani callte. Eine Fünf auf dem Turn bescherte „SerVlaMin“ einen unwahrscheinlichen offenen Straight Draw, und der Spieler aus Mexiko setzte so viel, dass Dattani All-in hätte gehen müssen, um zu callen. Dattani überlegte lange und callte dann mit seinem Stack von 2.010.407. Es war ein solider Call – aber solche Moves werden nicht immer belohnt. Ein Ass auf dem River brachte „SerVlaMin“ ein „Wheel“ und ließ Dattani als Dritten ausscheiden.

Miegel ging mit einem Zwei-zu-Eins-Chipvorsprung in das Duell, aber sein Sieg war noch lange nicht sicher, weil 210 Big Blinds im Spiel waren. Dreißig Minuten nach Beginn des Heads-up hatte Miegel seinen Gegner in den Seilen. Alles sah danach aus, als würde der Titel im New Year Series Main Event nach Österreich gehen. Doch die Pokergötter hatten andere Pläne.

Jakob Miegel

„SerVlaMin“ verdoppelte noch vor der letzten regulären Pause des Turniers seinen Stack – und danach gab es kein Zurück mehr.

Das Turnier endete zehn Minuten nach der Rückkehr der Spieler aus der Pause. Miegel limpte für 500.000 mit Pik Ass-Pik Drei, „SerVlaMin“ erhöhte auf 2.000.000 mit Kreuz Dame-Kreuz Bube, woraufhin Miegel für 13.196.627 jammte. „SerVlaMin“ callte, und zwei Kreuz auf dem Flop verschafften ihm Flush-Outs. Doch die brauchte er nicht, denn eine Herz-Dame vervollständigte das Board und kostete Miegel seine letzten Chips.

$5.200 New Year Series NLHE Main Event – Ergebnisse am Finaltisch

Platz Spieler Land Preisgeld
1 SerVlaMin Mexiko $284.374
2 Jakob „Succeeed“ Miegel Österreich $209.093
3 Michel „FreeLancerZZ“ Dattani Malta $153.741
4 Pascal „Pass_72“ Lefrancois Kanada $113.041
5 Vlad „dariepoker“ Darie Rumänien $83.116
6 Sam „SamSquid“ Grafton Vereinigtes Königreich $61.113
7 Elliot „4rebmun“ Smith Kanada $44.935
8 Dominik „Bounatirou“ Nitsche Vereinigtes Königreich $33.039
9 Roman „RomeOpro“ Romanovsky Ukraine $27.791

Blaz Zerjav erfolgreich beim $1.050 NLHE Main Event

Der slowenische Profi Blaz „Scarmak3r“ Zerjav konnte seinen ohnehin schon glänzenden Ruf weiter aufpolieren, indem er das $1.050 New Year Series NLHE Main Event für sich entschied. 1.538 Teilnehmer sorgten dafür, dass das Garantie-Preisgeld mit $1.538.000 bei Weitem übertroffen wurde – und Zerjav sicherte sich $214.053 von dieser fürstlichen Summe.

Dieser Finaltisch war mit Größen wie Vlad „dariepoker“ Daire, Diego „Die Ventura“ Ventura, Matas „bebaimis777“ Cimbolas, Juan „Malaka$tyle“ Pardo und Damian „pampa27“ Salas fast ebenso gut besetzt wie beim $5.200 Main Event.

Der Abend gehörte jedoch Zerjav, der den Onlinepoker-Veteranen „hello_totti“ im Heads-up besiegte, nachdem die beiden einen Deal ausgehandelt hatten, um die Gewinnsprünge zu verringern. Der Champion kassierte $214.053, während „hello_totti“ $187.327 für Platz zwei einstrich.

„baller139“ setzt sich gegen 12.789 Gegner durch und holt sich den $109 Main Event Titel

Das $109 Buy-in NLHE Main Event der New Year Series lockte 12.790 Spieler an, die mit allen Mitteln darum kämpften, den Titel und den Löwenanteil des Preispools von $1.279.000 zu gewinnen.

Als der Vorhang nach drei anstrengenden Tagen fiel, war es der Brite „baller139“, der alle Chips im Turnier besaß. Der Brite hatte sich zuvor mit dem Österreicher „stuupid5“ auf einen Heads-up-Deal geeinigt. Der beeindruckende Sieg brachte ihm ein Preisgeld von $152.142 ein, während der zweite Platz dank dieses Deals immer noch satte $125.513 wert war.

Mystery Bounty-Turniere ein voller Erfolg

Das PokerStars $109 Sunday Million – mit seiner Garantie-Preisgeldsumme von $1.000.000 – wurde im Rahmen der New Year Series erstmals in seiner langen Geschichte als Mystery Bounty-Event ausgespielt.

PokerStars hatte das Mystery-Bounty-Format Anfang Dezember 2023 erstmals getestet – und damals waren alle 200 verfügbaren Plätze innerhalb von Sekunden vergeben. Die Umstellung des legendären Sunday Million auf dieses neue Format war jedoch nicht ohne Risiko: Bei einer Garantie von 1 Million Dollar benötigte PokerStars mindestens 10.000 Teilnehmer – von denen viele nicht wussten, wie Mystery Bounty-Turniere funktionieren.

Aber alle Befürchtungen, dass es zu einem Overlay kommen könnte, waren schnell zerstreut, denn 16.234 Spieler:innen (darunter 4.622 Re-Entries) sorgten für einen Gesamtpreispool von $1.623.400 – also unglaubliche 62,3 % über der angekündigten Garantie.

Die beeindruckende Teilnehmerzahl wäre wahrscheinlich noch höher gewesen, wenn das Mystery Bounty Sunday Million in einigen Ländern nicht verfügbar gewesen wäre. Spieler:innen aus Bulgarien, der Tschechischen Republik und Rumänien konnten nicht teilnehmen, da die Genehmigung der jeweiligen Aufsichtsbehörden dieser Länder noch ausstand.

Preispool und Bounties

Die 2.671 Bestplatzierten erhielten $811.700 aus dem regulären Preispool. Die restlichen $811.700 wurden aufgeteilt und in goldenen Umschlägen auf die Avatare der Spieler gelegt, die das Preisgeld erreicht hatten. Jeder, der einen Gegner ausschaltete, durfte eine Mystery Bounty öffnen – und sich auf teilweise beträchtliche Summen freuen.

Bounty-Betrag Vorhanden
$50.000 1
$15.234 5
$4.687,38 26
$1.542,68 79
$459,89 265
$148,08 823
$135,92 1.457

Das attraktive Mystery Bounty-Format hatte natürlich auch eine Menge von Profis angelockt. Dazu gehörten New Year Series-Seriensieger Lex „L. Veldhuis“ Veldhuis, Laurie „LaliTournier“ Tournier, Sebastian „peace&loove“ Huber und Lasse „Wistern“ Jagd Lauritsen, die alle in die Geldränge kamen, und Parker „tonkaaaa“ Talbot, der einen richtig guten Lauf erwischte.

Parker „tonkaaaa“ Talbot

Talbot beendete das Turnier auf dem 31. Platz, nachdem er drei Mystery Bountys kassiert hatte. Leider gibt es keine Möglichkeit herauszufinden, wie viel diese drei mysteriösen Bounties für den beliebten Kanadier wert waren, denn Mystery Bounty-Beträge werden (noch) nicht in der PokerStars-Lobby angezeigt.

Jeder der neun Spieler:innen, die es an den Finaltisch schafften, hatte mindestens $5.646 aus dem regulären Preispool in der Tasche, plus alle Mystery Bounties, die er oder sie auf dem Weg dorthin abgeräumt hatte.

Der Finaltisch

„fersantos88“ aus Brasilien schied auf Platz neun aus und erhielt dafür die bereits erwähnten $5.646, obwohl er zehn Gegner eliminierte, bevor er ausschied – was bedeutete, dass er mindestens $1.359,20 an Mystery Bounties zu seiner Ausbeute hinzufügen konnte.

Die nächsten vier Spieler:innen, die ausschieden, stammten ebenfalls aus Brasilien. „SaoJorge2222“ ($8.376 und sieben Kopfgelder), „thiagofs1808“ ($11.587 $ und 13 Bounties), „_Miazakii_“ ($14.860 und neun Bounties) und „IgorSNK“ ($22.312 und sieben Kopfgelder) waren das unglückliche Quartett.

Der vierte Platz und $30.816 (plus vier Bounties) gingen an den Kanadier „eqn778“. Das erste PokerStars Sunday Million Mystery Bounty ging in die Heads-up-Phase, als „ac3play“ das Turnier mit einem dritten Platz und $40.638 (plus sieben Bounties) beendete.

Im Heads-up trat „BoostedAAnimal“ gegen „SoEzForMe“ aus der Ukraine an. Das Duell ging an den Ukrainer, der sich sich eine Auszahlung von $89.681 plus 15 Mystery Bountys holte – einschließlich des Betrags, der sich in dem Umschlag auf seinem eigenen Avatar befand. Der Zweitplatzierte „BoostedAAnimal“ erhielt $57.787 und 11 Mystery Bounty-Umschläge.

$109 NLHE 8-Max Mystery Bounty Sunday Million – Ergebnisse am Finaltisch

Platz Spieler Land Bounties Preisgeld
1 SoEzForMe Ukraine 15 $89.681
2 BoostedAAnimal Malta 11 $57.787
3 ac3play Österreich 7 $40.638
4 eqn778 Kanada 4 $30.816
5 IgorSNK Brasilien 7 $22.312
6 _Miazakii_ Brasilien 9 $14.860
7 thiagofs1808 Brasilien 13 $11.587
8 SaoJorge2222 Brasilien 7 $8.736
9 fersantos88 Brasilien 10 $5.646

Da die Mystery Bounty-Ausgabe des Sunday Million so gut ankam, ist es so gut wie sicher, dass PokerStars dieses Format in den kommenden Wochen noch öfter veranstalten – und vielleicht sogar das Format des Sunday Million dauerhaft ändern wird.

Parallel zur Sonderausgabe des Sunday Million fand ein weiteres Mystery Bounty-Event (#93-L) statt, mit einem Buy-in von $11 mit garantierten $250.000. Stolze 29.964 Teilnehmer:innen sorgten für einen Preispool von $293.647 und übertrafen damit den garantierten Betrag ebenfalls bei Weitem. Nach einem Vierer-Deal am Finaltisch gewann schließlich „the_jokerS20“ aus dem Vereinigten Königreich das Turnier und $10.304 sowie 19 Mystery Bounties.

Das Wochenende, nach dem es wieder losgeht

Damit ist natürlich das erste Wochenende im neuen Jahr gemeint, an dessen Ende das reguläre Arbeitsjahr beginnt …

Unter den großen Turnieren der New Year Series stachen wohl drei am deutlichsten hervor – drei Events wegen guter Platzierungen deutschsprachiger Spieler, und ein Turnier, bei dem Lex Veldhuis seinen guten Lauf in dieser Serie fortsetzte. Im $1.050 NLHE (Event #86-H) holte sich Samuel „„“go4gunners“ Mullur den Sieg unter 150 Teilnehmenden und damit ein Preisgeld von $35.050, und beim $530 NLHE (Event #85-H) gewann Jens „Fresh_oO_D“ Lakemeier als Turniersieger insgesamt $34.571 (inklusive Bounties). Lakemeier holte sich kurze Zeit gleich noch einen Titel, und zwar beim $2.100 PLO 6-Max PKO (Event #94-H), was ihm zusätzliche $47.332 einbrachte.

Jens „Fresh_oO_D“ Lakemeier

Veldhuis – der noch am 4. Januar das $2.100 Thursday Thrill PKO-Event (#70-H) gewonnen und $54.442 (inklusive Bounties) eingestrichen hatte – verpasste dagegen beim $1.050 NLHE (Event #88-H) zwar knapp einen weiteren Sieg (der an Alexandre „aminolast“ Raymond aus Kanada ging), strich aber auf Platz zwei (von 110 Teilnehmenden) satte $19.018 ein.

Die seltsame Zeit, in der man nicht weiß, welcher Tag es ist

Wir meinen damit natürlich den 27. bis 30. Dezember.

Luis „luis_faria“ Faria aus Brasilien gewann am 27. Dezember das 5-Max-Event (#24-H) mit einem Buy-in von $1.050 und kassierte $8.474 – sowie satte $20.563 an Bounties. Unter den 105 Teilnehmenden kam „Stakelis“ auf Platz zwei, während Bert „girafganger7“ Stevens Vierter wurde.

Das $2.100 Thursday Thrill PKO-Event (#30-H) am 28. Dezember wurde von „Shark180599“ aus Argentinien gewonnen, der damit nicht nur die $22.740 gewann, sondern auch den Löwenanteil des Bounty-Preispools – $28.250. Bei diesem Event mit 113 Teilnehmenden holte sich Vlad „dariepoker“ Darie den zweiten Platz, und damit $22.740 $ plus $14.250 an Bounties.

Am 29. Dezember gewann „Mamamamama70“ aus Schweden das $1.050 6-Max PKO Turbo-Event (#33-H) und $10.961 plus $13.906 an Bounties, und am 30. Dezember gewann Chris „ImDaNuts“ Oliver das $530 Buy-in Copacabana Turbo (#47-H) für $17.629 und setzte sich damit gegen 175 Teilnehmer durch.

Im Verlauf der Serie werden wir dich über weitere große Erfolge informieren – und vergiss nicht das Debüt der Mystery Bounty-Events auf PokerStars, die am 7. Januar stattfinden.

Frohe Weihnachtstage

Für Roman „RomeOpro“ Romanovsky war es ein fröhliches Weihnachtsfest, als er am 25. Dezember 94 Teilnehmer im $1.050 NLHE PKO-Event (#09-H) besiegte und $16.263 plus $18.984 an Bounties kassierte. Im Heads-up setzte Romanovsky sich übrigens gegen den Brasilianer Lucio „WizardOffAz“ Lima durch.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag war „Jpsalgadocr0“ aus Brasilien der größte Gewinner. Er erwies sich beim $1.050 Super Tuesday-Event (#16-H) als der Stärkste in einem Feld von 189 Teilnehmenden und sicherte sich damit $39.730. Der Finaltisch war mit Christian „WATnlos“ Rudolph (Platz zwei) und Niklas „Lena900“ Astedt (Platz drei) hochkarätig besetzt.

Veldhuis macht sich ein Weihnachtsgeschenk

Die Serie begann am 24. Dezember und während einige Leute (okay, der PokerStars Blog …) bereits im Nach-dem-Weihnachtsessen-Koma lagen, kämpften viele der besten Pokerspieler der Szene an den Tischen um ein paar Last-Minute-Weihnachtsgeschenke.

Einer von ihnen war der niederländische Pro Lex Veldhuis, der in den Tagen vor dem Event mit seiner Familie nach Neuseeland gereist war – in erster Linie, um die Wunder des Landes der langen weißen Wolke zu erleben, aber auch, weil er dort tagsüber an der New Year Series teilnehmen konnte.

Lex Veldhuis

Der Erfolg stellte sich für Veldhuis schon früh ein, als er am Eröffnungstag das $1.050 NLHE PKO-Event (#04-H) für sich entschied und $12.564 plus $11.656 an Bounties gewann. Das Turnier begann mit 120 Teilnehmenden und endete mit einem Finaltisch, an dem unter anderem Audrius „Stakelis24“ Stakelis, „neeno1990“ und Ognyan „cocojamb0“ Dimov saßen.

In der gleichen Session wurde Veldhuis außerdem Fünfter von 136 Teilnehmern im $530 Sunday Cooldown PKO Turbo (#07-H) und gewann insgesamt $4.806. Dimov wurde im selben Turnier Sechster.

Über die Serie

Weißt du noch, als du klein warst und – wenn du brav gewesen warst – an Heiligabend deine Weihnachtsgeschenke auspacken durftest?

Dann musst du dieses Jahr besonders brav gewesen sein, denn von Heiligabend bis zum 16. Januar gibt es bei der New Years Series von PokerStars saftige $35 Millionen an Preisgeldern auszupacken.

Genau wie bei der SCOOP und der World Championships of Online Poker (WCOOP) bietet auch die New Year Series Action für alle Spieler:innen in drei verschiedenen Buy-in-Stufen: Niedrig (L), Mittel (M) und Hoch (H). Egal, wie viel Geld du zur Verfügung hast: Auch für dich ist ein Turnier dabei.

Aber das Besondere an dieser Serie ist das Debüt der Mystery Bounty Events auf PokerStars …

Mystery Bounty-Events

Im Rahmen der New Year Series 2023/2024 auf PokerStars werden erstmals Mystery Bounty-Events ausgespielt.

Zwei Mystery Bounty-Turniere der New Year Series finden am 7. Januar um 12:30 Uhr ET statt (Details siehe unten):

$11 Mystery Bounty ($250.000 garantiert)
$109 Mystery Bounty Sunday Million Special Edition ($1.000.000 garantiert)

Hinweis: Mystery-Bounty-Turniere sind für Spieler in einigen Lizenzen nicht verfügbar, darunter .BG & .CZ.

So funktionieren Mystery Bounty-Turniere

Die „Anfangsphase“ eines Mystery Bounty-Turniers funktioniert wie ein normales Pokerturnier, bei dem es keine Prämien für das Ausschalten deiner Gegner gibt.

Das ändert sich in der „Finalphase“, die beginnt, sobald die Bubble geplatzt ist.

Mystery Bounties beginnen, sobald du im Geld bist

Von da an erhalten die Spieler:innen Mystery Bounties, wenn sie einen Spieler oder eine Spielerin aus dem Turnier werfen – genau wie bei einem normalen Progressive Knockout-Turnier. Der Wert der Prämie wird jedoch geheim gehalten und erst enthüllt, wenn ein Spieler ausgeschieden ist.

Der Preispool wird in zwei gleiche Teile geteilt: Eine Hälfte fließt in den regulären Preispool, der an diejenigen vergeben wird, die in die Preisgeldränge kommen, während die andere Hälfte für die Mystery Bounties reserviert ist, die bei jedem Ausscheiden eines Spielers gewonnen werden.

Innerhalb einer Hand können mehrere Mystery Bounties gewonnen werden – nämlich, wenn mehr als ein Gegner ausscheidet. Wenn ein Spieler in einer Chopped Hand ausscheidet, teilen sich alle Gewinner die Mystery Bounty zu gleichen Teilen.

Alle Spieler:innen können im Widget „Turnier-Info“, das am Tisch angezeigt wird, verfolgen, welche Mystery Bounty-Preise noch verfügbar sind.

New Year Series – Termine

Die Main Events der New Year Series beginnen am Sonntag, den 14. Januar:

$109 New Year Series Main Event-L: $1.000.000 garantiert
$1.050 New Year Series Main Event-M: $1.250.000 garantiert
$5.200 New Year Series Main Event: $1.500.000 garantiert

Die Mystery Bounty-Events laufen am 7. Januar um 12:30 Uhr ET:

$11 Mystery Bounty: $250.000 garantiert
$109 Mystery Bounty Sunday Million Special Edition: $1.000.000 garantiert

New Year Series – Qualifikation

PokerStars-Spieler:innen können sich auf den üblichen Wegen für die Events qualifizieren.

Direkte Satellites für die Events gibt es schon ab $0,55. Außerdem wirden spezielle Spin & Go-Turniere mit Buy-ins von $0,75 und $4 angeboten, bei denen Main Event-Tickets, Tickets für die New Year Series und Bargeld zu gewinnen sind

Power Path

Wenn du einen Bronze Pass gewinnst, kannst du dich über den Power Path für Events mit einem Buy-in von $109 qualifizieren. Aber das ist noch nicht alles …

PokerStars vergibt nämlich Extratickets für die New Year Series im Wert von mehr als $160.000 bei Power Path Step 2- und Step 3-Turnieren – unter anderem Main Event-Tickets.

Außerdem gibt es New Year Series Silber-Pass-Pakete im Wert von $2.500 zu gewinnen!

New Year Series – Zeitplan

Den kompletten Zeitplan findest du hier.

————————————

Spiele verantwortungsbewusst! Für weitere Informationen zum verantwortungsbewussten Spielen besuche unsere Webseite: https://www.pokerstars.de/about/responsible-gaming/#over18

————————————–

Ähnliche Beiträge

Neueste Artikel