Thursday, 9th February 2023 02:52
Home / Einrichtungstipps für Ihr Gaming-Room-Setup

Begeisterte Gamer und eifrige Pokerspieler verbringen viel Zeit vor Bildschirmen. Warum nehmen wir uns also nicht die Zeit, den Platz so gemütlich wie möglich zu gestalten?

In diesem Guide geben wir Gamern, die Ihr Gaming-Setup verbessern wollen, ein paar nützliche Einrichtungstipps.

Was man auf dem Schirm haben sollte …

Bevor wir uns mit dem Design Ihres Gaming-Room-Setups befassen, ist es ratsam, zunächst einige wichtige Überlegungen zu treffen.

So gibt es zwei Faktoren, die uns einschränken: Das Budget und die Quadratmeter-Anzahl.

Das Budget entscheidet darüber, wie viel Geld für teures Gaming-Gear und hübsches Beiwerk zur Verfügung steht. Monitore, Gaming-Rechner, ausladende Sofas – nichts davon ist billig. Allerdings ist nichts davon essenziell; der Gaming-Room lässt sich auch günstig aufwerten.

Wie viel Platz Sie haben, ist ein weiterer Punkt, dem wir uns unterordnen. Wenn Sie einen kleinen Raum für Ihre Gaming-Interessen haben, ist das mehr als ausreichend. Je größer der Raum, desto besser natürlich. Mindestens erforderlich ist Platz für einen Schreibtisch, einen Stuhl und den Laptop.

Sie sollten auch bedenken, wie der Gaming-Room genutzt werden soll. In diesem Artikel legen wir den Fokus hauptsächlich auf ein Setup, das sich für Online-Poker eignet. Vielleicht interessieren Sie sich aber auch für Videospiele – in dem Fall ist anzuraten, den Raum auf beides abzustimmen.

Genug überlegt: Machen wir uns jetzt Gedanken darüber, wie wir Ihren Gaming-Room aufbauen oder verbessern können!

An erster Stelle steht der Komfort

Wenn man über Gaming-Room-Setups nachdenkt, erscheint es sinnvoll, mit Gaming-Produkten zu beginnen. Trotzdem fange ich mit dem Stuhl an. Wer schon einmal acht Stunden Online-Poker in einem schlechten Stuhl ausgehalten hat, kann ein Lied von den anschließenden Rückenschmerzen singen.

Unterschätzen Sie niemals die Macht eines guten Stuhls

Versierte Gamer und Pokerspieler sollten den Kauf eines anständigen Stuhls als Investition sehen – in Gesundheit, Komfort und bessere Resultate.

Ergonomische Stühle sind darauf ausgelegt, den Körper zu stützen und die Risiken muskuloskelettaler Erkrankungen zu minimieren. Das klingt fürchterlich kompliziert. Im Prinzip geht es bloß darum, dass ein guter Stuhl kurz- und langfristig von Vorteil (und viel bequemer) ist.

Wenn Sie häufig vor Spielekonsolen sitzen oder mit Freunden im Multiplayer spielen, sollten Sie für weitere Sitzplätze sorgen. Je nach Platz und Geldbeutel können das Sitzsäcke, weitere Stühle oder Sofamöbel sein.

PC und Monitor

Der PokerStars-Client treibt den PC nicht unbedingt an seine Leistungsgrenzen. Und selbst wenn Ihr PC Probleme hat: Schalten Sie in den Optionen Grafiken und Animationen einfach aus.

Das heißt, moderne Laptops und PCs sind ausreichend, wenn Sie Poker lernen oder spielen wollen. Lediglich die Internetverbindung sollte stabil sein. Wenn Sie außerdem Interesse an fordernden PC-Spielen haben, müssen Sie Ihr Gerät möglicherweise aufrüsten.

Manche Pokerspieler verwenden mehr als einen Monitor, um Multi-Tabling und andere Aufgaben zu erleichtern

Ein großer Monitor könnte sich als Investition in Ihr Gaming-Setup lohnen. Ein Breitbildmonitor ist ein wahrer Segen. Als Pokerspieler kann man mehrere Tische leichter nebeneinander anordnen. Und in Ego-Shooter-Spielen sieht man den Gegner früher.

Mit Lautsprechern (und Schallschutz!) können Sie Ihren Raum weiter aufwerten. Wer Interesse an Streaming auf Plattformen wie Twitch mitbringt, sollte auch an Mikrofon und Kamera denken.

Die Elektronik ist bestellt, geliefert, einsatzbereit – doch was machen wir mit dem Kabelsalat? Verstecken Sie die Kabel unter Teppichen oder hinter Wänden. Mit Verlängerungskabeln können Sie noch mehr Ordnung ins Kabel-Chaos bringen.

Beleuchtung

Als nächstes ist die Beleuchtung an der Reihe. Natürliches Licht ist immer zu bevorzugen, gerade bei langen Sessions. Verfrachten Sie Schreibtisch und Monitor deshalb direkt unter das Fenster, wenn möglich.

Zusätzlich zum natürlichen Licht – oder neben der Deckenbeleuchtung – können Sie Bürolampen platzieren. Idealerweise zwei Leuchten, auf jeder Seite des Bildschirms eine.

Wagemutige bringen bunte LED-Neonröhren an, um den Gaming-Room in den wildesten Farben erstrahlen zu lassen. Sie können auch weitere Raumbeleuchtung einsetzen, um das grelle Licht der Bürolampen abzumildern.

Dekorationen

Bleiben Sie nicht in den 70ern hängen. Peppen Sie Ihren Gaming-Room auf!

Jetzt ist die Zeit gekommen, dem Gaming-Room Ihre persönliche Note zu verleihen. Richten Sie den Raum her, wie es Ihnen beliebt. Häufig ist das wesentlich günstiger als die Upgrades, die wir weiter oben angesprochen haben.

Dekorieren Sie nach eigenen Wünschen. Fluten Sie Ihre Regale mit Bildern oder Gegenständen. Auch die Wand begrüßt Bilder oder Poster – als Pokerspieler kann man sich beispielsweise eine inspirierende Botschaft an die Wand hängen. So hält man die Langzeitmotivation aufrecht.

Pflanzen verhelfen dem Gaming-Room zu Feng Shui (wenn man daran glaubt). Sie erwecken den Raum zum Leben. Und halten Sauerstoff bereit. Und sehen schön aus.

Auch wenn Sie selbst entscheiden, wie Sie den Raum einrichten: Reduzieren Sie Unordnung oder Durcheinander auf ein Minimum. Ein stilvolles, aufgeräumtes Design sieht toll aus und schafft einen Raum, in dem man sich besonders gern einkerkert.

Ähnliche Beiträge

Neueste Artikel