Wie du deine Freunde beim Pokern schlägst

Oktober 08, 2021inPokerStars News

Wenn du zu einem Poker-Abend bei Freunden eingeladen bist, über Poker-Strategie jedoch nur weißt, dass das Paar Asse die beste Start-Hand beim No-Limit Hold’em ist, bist du hier genau richtig.

Einer der Hauptgründe, warum Live-Poker vielen Spielern großen Spaß bereitet, ist das soziale Miteinander. Bei Poker-Events wie der European Poker Tour (EPT) begegnen sich Menschen aus allen sozialen Schichten, die eines gemein haben: Die Leidenschaft fürs Pokern.

Poker ist aber mindestens genauso unterhaltsam, wenn man sich mit Freunden, Chips und Karten um den Esstisch versammelt und ein Homegame veranstaltet.

Doch so heiter die Stimmung während des Homegames auch sein mag: Niemand will verlieren. Daher ist es sinnvoll, im Vorfeld einen Plan zu schmieden. Die besten Pokerspieler der Welt sind diejenigen, die hart arbeiten, bevor sie sich an einen Tisch setzen. Im Homegame zu Hause ist aber vermutlich weniger Aufwand ausreichend, um als bester Spieler des Abends zu gelten.

In diesem Artikel präsentieren wir dir ein paar Poker-Tipps für Anfänger. Deine  Freunde werden staunen, wie du so schnell so gut geworden bist.

(Und falls du dich gerade fragst, wie du online Poker mit Freunden spielst, geht es hier weiter: Finde heraus, wie du deine eigenen privaten Homegames bei PokerStars ausrichtest.)

Sei wie Phil Hellmuth

Nein, damit ist nicht gemeint, dass du nach verlorenen Pots aufstehen, dich lauthals mokieren und genervt durch den Raum stolzieren sollst. Das hätte wahrscheinlich nur zur Folge, dass Freunde dich beim nächsten Mal ausladen.

Der 15-malige WSOP-Gewinner Phil Hellmuth – alias Poker Brat

Wenn wir sagen, dass du wie Phil Hellmuth sein sollst, beziehen wir uns auf sein 2003 veröffentlichtes Buch Play Poker Like the Pros, in dem Hellmuth seinen Gegnern am Poker-Tisch Tier-Bezeichnungen zuordnet:

  • Maus – ein ängstlicher Spieler, der nur die besten Start-Hände spielt und fast nie raist
  • Löwe – ein tighter, geschickter Spieler, der kaum zu schlagen ist
  • Schakal – ein looser, wilder Spieler
  • Elefant – eine loose Calling Station
  • Adler – ein wirklich guter Spieler

Dies ist ein guter Ausgangspunkt für Einsteiger, insbesondere wenn du die Menschen am Tisch gut kennst (zudem ist davon auszugehen, dass die meisten wenig Erfahrung mit Poker haben).

Mache dir Gedanken zu deinen Freunden, die an diesem Abend mitmischen werden. Ist John ein feierwütiger Mensch? Die Chancen stehen gut, dass du es mit einem Schakal am Poker-Tisch zu tun hast. Ist Sarah jede Woche in der Spielbank zu finden? Sie ist wahrscheinlich ein Adler (das heißt, die beste Spielerin am Tisch). Verschwindet Harry jedes Mal, wenn er eigentlich an der Reihe wäre, um die nächste Getränkebestellung aufzunehmen? Bei ihm scheint das Geld nicht ganz so locker zu sitzen, vermutlich ist er die Maus am Poker-Tisch.

Sobald du all deinen Freunden eine Rolle zugewiesen hast, ist klar, wie du am besten vorgehst.

Gegen eine Maus: Da dieser Spieler ängstlich ist und auf sehr starke Hände wartet, können Sie aggressiv aufspielen (also auch mittelstarke Hände raisen) und auf diese Weise viele Pots eintüten. Wenn die Maus ihrerseits Aggressionen zeigt, deutet dies auf extreme Stärke hin.

Gegen einen Löwen: Dieser Spieler ist mit Poker vertraut und hat sich für einen tight-aggressiven Spielstil entschieden (er raist nicht allzu viele Hände, spielt die ausgewählten Hände aber aggressiv). Du bist gut beraten, gegen Löwen nur starke Start-Hände oder Hände, die gut floppen können (zum Beispiel suited Connectors wie 8♥9♥, die Chancen auf Straights und Flushes haben), weiterzuspielen.

Gegen einen Schakal: Dieser Spieler ist ungestüm und wird häufig raisen – aber nicht notgedrungen mit einer starken Hand. Mit schwierigen Situationen ist gegen Schakale zu rechnen. Du kannst entweder selbst an der Aggressions-Schraube drehen – oder auf starke Hände warten, und deinen Gegner auflaufen lassen.

Gegen einen Elefanten: Dieser Spieler spielt viele Hände und hasst es, zu folden. Das heißt, aus starken Händen kannst du besonders viel Value extrahieren (bette mit starken Händen, weil davon auszugehen ist, dass der Elefant mit einer schwächeren Hand callen wird). Von Bluffs ist entschieden abzuraten.

Gegen einen Adler: Als Anfänger solltest du nach Möglichkeit vermeiden, Pots gegen den besten Spieler am Tisch zu spielen. Konzentriere dich stattdessen auf andere Gegner. Wenn du einem Adler gegenübersitzen, denke immer daran, dass Adler Bluffs im Repertoire haben und starke Hände wie Bluffs aussehen lassen können.

Play Poker Like the Pros ist zwar mittlerweile veraltet, aber jeder Pokerspieler ist gut beraten, sich Gedanken über den Spielstil der Gegner am Tisch zu machen. Die obigen Zuordnungen sind nicht immer präzise (es kommt durchaus vor, dass du im Laufe des Abends feststellst, dass eine andere Tier-Persona besser zu einem deiner Freunde passt). Trotzdem versetzt du dich so in die Lage, bessere Entscheidungen zu treffen.

Schaue dir Twitch-Streamer an

Die Streaming-Größen 2021: Lex Veldhuis, Ben Spragg und Fintan Hand

Poker-Streams bei Twitch beizuwohnen, ist sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Strategen eine hervorragende Möglichkeit, das Poker-Wissen auszubauen. Obendrein sind die Streams häufig sehr unterhaltsam.

Spieler wie Lex Veldhuis, Parker „tonkaaaa“ Talbot, Benj „Spraggy“ Spragg und Fintan „easywithaces“ Hand streamen High-Stakes-Poker-Turniere bei Twitch. Hier hast du die Chance, Poker-Profis bei hochdotierten Turnieren über die Schulter zu schauen. Meist erklären die Streamer, wie sie zu ihren Entscheidungen gelangen.

Selbst wenn es nicht so anfühlt, als würde man etwas lernen, setzen sich bestimmte Strategien und Konzepte in deinem Gehirn fest. Findest du dich in Turnieren in einer vergleichbaren Situationen wieder, hast du ungefähre Anhaltspunkte, was zu tun ist.

Lernen Sie an der PokerStars School

Um das Poker-Verständnis weiter zu festigen, empfiehlt es sich, einen Blick auf online kostenlos verfügbare Trainings-Materialien zuwerfen.

Die PokerStars School ist eine Trainings-Plattform, die dir die Poker-Grundlagen vermittelt und auf der du erste Gehversuche wagen kannst. Das Portal umfasst alles, was du brauchst, um deine Fähigkeiten zu perfektionieren. Du bestimmst, wie schnell du in den Lektionen vorankommst. Und das Beste: Die Seite lässt sich, wie bereits erwähnt, kostenlos benutzen!

Egal, ob du nach dem idealen Spielstil suchst, lernen willst, wie man Blinds stiehlt, verstehen willst, wie 3-Bet-Pots funktionieren oder dich fragst, wie man kleinere Pocket-Paare spielt: Die PokerStars School deckt all diese Themen ab.

Die Positionen am Tisch kennen (und verstehen, wie sie zu spielen sind)

Position ist bei allen Poker-Spielen essenziell, vor allem in No-Limit- oder Pot-Limit-Formaten. Einsätze können in diesen Formaten stark anschwellen, was zur Folge hat, dass Spieler in später Position Druck auf die frühen Positionen ausüben können.

Beim No-Limit Hold’em – bis heute die beliebteste Poker-Variante und höchstwahrscheinlich das Spiel, das du mit Freunden spielst – haben alle Seats am Tisch eine eigene Bezeichnung, die ihre Position widerspiegeln.

Neue Spieler sollten sich in ihrer Poker-Ausbildung frühzeitig mit den Namen der Seats beschäftigen. Vielleicht sollte man mit den Positionen am Tisch sogar beginnen. Denn: Mit den Namen der Seats reift bereits das Verständnis, was gängige Strategien für die einzelnen Positionen betrifft.

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...