Poker-Trends, mit denen wir 2020 rechnen sollten

Juli 07, 2020

POKER-TRENDS-2020.png

Was können wir von einem Jahr, in dem alle dem Platinum Pass hinterherjagen, noch erwarten?

Das Jahr 2019 ist Geschichte, 2020 hat bereits begonnen. Was hält die Pokerwelt in den nächsten 12 Monaten für uns bereit?

Keine Frage: Live-Poker und Online-Poker werden sich weiter großer Beliebtheit erfreuen. Aber welche Entwicklungen könnten frischen Wind bringen? Poker-Streaming auf Twitch wird aller Voraussicht nach größer werden. Wir haben uns einen der größten Streamer, Lex Veldhuis, geschnappt, um zu erfahren, was er sich von 2020 verspricht.

Die Zukunft des Pokerspiels wird auch von technischen Neuerungen abhängen. Die virtuelle Realität (VR) ist auf dem Vormarsch; die Möglichkeiten, die sie im Pokerbereich eröffnet, sind bemerkenswert.

Der folgende Artikel gibt darüber Auskunft, welche Poker-Trends Sie 2020 unbedingt auf dem Schirm haben sollten:

Die Jagd nach dem Platinum Pass

Das größte PokerStars-Turnier 2020 ist ohne Zweifel die zweite Auflage der wunderbaren PokerStars Players No-Limit Hold’em Championship, auch PSPC genannt. Nach der erfolgreichen Premiere auf den Bahamas – im Januar 2019 war es so weit -, wechseln Ort und Zeit. Diesmal geht es im August nach Barcelona. In den Monaten vor dem Event werden sich hunderte Spieler abmühen, um einen Platinum Pass zu ergattern.

NEIL4853_EPTPrague2019_Platinum_Pass_Prague_NEIL-STODDART.jpg

Die Jagd nach Platinum Passes geht weltweit weiter

Wie bei der Erstauflage verschenkt PokerStars abermals eine Vielzahl Platinum Passes. An Online- und Live-Turnier-Gewinner, an Spieler, die eine Mystery Chest öffnen (und dabei viel Glück haben), an Spieler, die bei einem Wettbewerb erfolgreich sind, den PokerStars Twitch-Streamer veranstaltet haben, und an viele mehr. Diverse Wege, die zu einem Platinum Pass führen, werden erst im Laufe des Jahres geöffnet. Die Suche nach einem Platinum Pass wird das Jahr 2020 bestimmen, so wie es schon 2018 der Fall war.

Mehr Live-Poker

Das Turnier mit dem höchsten Buy-in fand 2019 in London statt – im Rahmen der Triton Series wurde ein £1 Million Buy-in-Event ausgetragen. Das war der Höhepunkt einer drei oder vier Jahre andauernden Phase, in der die Buy-ins schrittweise angehoben wurden. Schließlich erklärte sich nur noch die Super High Roller-Elite zur Teilnahme bereit.

Es ist schwierig, eine Vorhersage zu treffen, ob sich dieser Trend 2020 fortsetzt, aber es ist davon auszugehen, dass die Super High Roller-Szene weitgehend bestehen bleibt – ein starker Zuwachs oder ein dramatischer Rückgang sind eher unwahrscheinlich. Der Einfluss der Triton Series ist unbestreitbar. Die Tour ist aus der High Roller-Szene in Malaysia hervorgegangen, und tatsächlich beschert sie uns so einige hervorragende asiatische Pokertalente, die uns auch anderswo erfreuen werden.

Im Mai 2019 in Monte-Carlo war Wei Huang der zweite chinesische Spieler, der ein EPT Main Event auf dem zweiten Platz beenden konnte – weniger als ein Jahr nachdem Haoxiang Wang Zweiter in Barelona geworden war. Für Yunye Lu war in Barcelona auf Platz sechs Schluss, bevor Yi Ye im Oktober beim EPT Open Main Event in Sotschi triumphieren konnte.

Manuel_Kovsca_EPT_OPEN_YI-YE_Winner_event14_MainEvent_766-20.jpg

Yi Yes Sieg könnte einer von vielen sein

Asiatische Spieler verschlägt es häufiger nach Europa als je zuvor – der Südkoreaner Gab Yong Kim hatte großes Pech, als sein Turnier bei der EPT Prag auf Platz neun vorbei war -, und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bevor ein Chinese einen EPT-Titel gewinnt. Vielleicht ist es bereits 2020 so weit.

Twitch-Poker

Poker-Streams sind seit mindestens vier Jahren gut besucht, und nichts lässt darauf schließen, dass die Zuschauer den Spaß an ihnen verlieren. Manche Streamer wie Jason Somerville erfinden sich gerne neu und testen andere Konzepte – das Run It Up Live Home Game ist 2019 an den Start gegangen -, während standhafte Streamer wie Lex Veldhuis fleißig spielen und unterhalten und so einen Zuschauerrekord nach dem nächsten aufstellen.

lexv.jpeg

Lex Veldhuis geht davon aus,
dass sich die Pokerwelt auf Twitch weiterentwickeln wird

Veldhuis hat sich Gedanken dazu gemacht, welche Entwicklungen 2020 auf die Poker-Streaming-Welt zukommen: „Ich denke, es wird technische Verbesserungen geben”, sagte er. „Die Programme sind immer leichter zu bedienen und die Leute wissen besser mit ihnen umzugehen. Einer, der mir sofort in den Sinn kommt, ist Tom ‚Pleb_Methode’ Hayward alias ‚MajinBoob’, der auch für PokerStars streamt. Wie er die Technik einsetzt ist Wahnsinn. Er ist unglaublich und hat mir vieles beigebracht.”

„Ich denke, dass viele Leute, die an der Dare to Stream-Aktion teilgenommen haben, bereits Teil der Twitch-Community sind, und sie werden von anderen Streamern eine Menge Unterstützung erhalten. Die Leute sind äußerst mitteilsam. Es geht nicht so viel gegeneinander, was schön ist, da jeder seinen eigenen Stil hat und alle eigene Zuschauer haben, von denen sie gemocht werden.”

„Ich denke, dass der Trend dahingeht, dass die Leute eine eigene Note entwickeln. Eine Zeit lang haben Leute Streamern zugeschaut und das Gefühl gehabt, sich genauso verhalten zu müssen. Ich glaube, in den letzten zwei Jahren, in denen ich groß geworden bin, Spraggy groß geworden ist, und Tonkaaaa auch, ist das zurückgegangen. Jetzt denken die Leute: ‚Hmmm, ich kann also fluchen’ oder ‚Hmmm, ich kann wie Spraggy den mürrischen alten Sack geben’ oder ‚Hmmm, ich kann eine Alles-egal-Haltung an den Tag legen wie Tonkaaa’. Das treibt die Leute dazu an, sich selbst treu zu bleiben, und wer sich daran hält, wird es an die Spitze schaffen. Twitch ist eine sehr authentische Plattform – die Zuschauer merken schnell, wenn jemand nur so tut, als ob.”

Weitere technische Neuerungen

„Ich denke, dass VR aktuell nahezu unbegrenztes Potenzial hat”, sagte PokerStars-Repräsentant James Mackenzie in Hinblick auf einen der stärksten möglichen Trends 2020. Poker in der virtuellen Realität – PokerStars hat es mit seinem VR-Angebot vorgemacht – befördert das Spiel, das wir alle lieben, in eine neue Dimension. Und wie sich zeigt, gewinnt es sogar an Komplexität.

Vive_Pokerstars_VR_vrapture-e1576598435142.jpg

Die Möglichkeiten für PokerStars VR sind grenzenlos

Seit dem Start der Beta im Januar 2019 gab es jeden Monat mindestens zwei Ankündigungen der Entwickler oder Updates, die Fehler bereinigt, neue Features eingeführt oder das Spiel leichter zugänglich gemacht haben. Geht es im neuen Jahr so weiter, wächst das Spiel, über das sich Gaming-Portale und die Spieler größtenteils positiv auslassen, garantiert weiter.

Online-Poker

In den vergangenen Jahren hat PokerStars Spaß am Experimentieren gezeigt. Regelmäßig hat der Pokerraum neue Varianten zu Testzwecken online gestellt. Nicht alle haben Jubelstürme hervorgerufen, aber manche haben sich fest etabliert – und 2020 wird PokerStars weiter originelle Konzepte ausprobieren. Deep Water und Tempest Poker waren die letzten Testballons, die PokerStars Ende 2019 ins Rennen geschickt hat. Die meisten warten aber wohl auf das nächste 6+ (alias Short Deck), das mittlerweile ein weltweites Phänomen ist. Manche haben das Format als Eintagsfliege abgetan, aber in der asiatischen High-Stakes-Szene sind 6+-Turniere groß im Kommen – und auch auf den Mainstream-Touren sorgt das Spiel vermehrt für Furore. Während der EPT Prag brachte es das €1K 6+-Event immerhin auf 37 Entries. Niemand kann vorhersagen, ob das nächste Jahr ein vergleichbares Spiel bereithält. Sicher ist nur, dass wir uns auf ein paar neue Spielideen gefasst machen können.

Mit Sicherheit gehen auch die Online-Poker-Series weiter, und vielleicht fallen sie 2020 sogar noch etwas größer aus. WCOOP, SCOOP und TCOOP werden zurückkehren, die Micro Millions werden uns ein paar Wochen lang die Ehre erweisen, die High Roller Series und Winter Series stehen auch wieder auf dem Spielplan. Und wer weiß, vielleicht kommt am Ende eine neue Series dazu?

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...