Poker Etikette – Verhaltensregeln beim Pokern

Juli 07, 2020

Egal, ob beim Pokern online oder an den Live-Tischen: Sobald Sie sich an den Tisch setzen, sind Sie den Ge- und Verboten unterworfen, die die Poker Etikette anmahnt.

Auf den ersten Blick kann die Poker Etikette einschüchtern wirken, neue Spieler sogar wütend machen. Die erdachten Verhaltensregeln sollen für einen fairen und reibungsfreien Spielablauf sorgen. Es geht nicht darum, anderen etwas vorzuspielen, oder auf sinnlose Manieren zu pochen. Es geht um Aufmerksamkeit und Respekt.

Beim Pokern kommen dutzende, mitunter sogar hunderte Spieler zusammen, um Karten zu spielen. Die Poker Etikette ist der Klebstoff, der das Spiel zusammenhält.

Poker Etikette hat nichts mit Strategie zu tun oder damit, wie Sie Ihre Karten spielen sollten. Es geht einzig darum, wie Sie sich an den Tischen benehmen. Diese lockeren „Regeln” finden vor allem beim Live-Poker Anwendung, häufig gelten sie aber auch für Online-Poker. Im Folgenden fassen wir sie zusammen.

Die Gebote

Schenken Sie dem Spiel Ihre Aufmerksamkeit. Ob das Spiel reibungsfrei seinen Gang nimmt oder ins Stocken gerät, hängt von der Aufmerksamkeitsspanne aller am Tisch ab. Selbst wenn nur ein oder zwei Spieler regelmäßig vergessen, dass sie an der Reihe sind oder sich Ewigkeiten Zeit nehmen, ist das Spieltempo gestört und verlangsamt. Seien Sie keine Persona non grata. Bleiben Sie aufmerksam. Setzen Sie keine Entscheidungen um, wenn Sie noch nicht dran sind – warten Sie, bis die Action bei Ihnen angekommen ist. Treffen Sie dann in angemessener Geschwindigkeit Ihre Entscheidungen. Um den Spielfluss aufrechtzuerhalten, ist es anzuraten, mit den Poker-Regeln vertraut zu sein. Das gilt live und online.

Platzieren Sie Ihre Blinds und Antes. So gut wie alle Poker-Spiele haben einen Big Blind, und die meisten haben auch einen Small Blind, bei manchen kommen Ante-Einsätze dazu. Dabei handelt es sich um Zwangseinsätze, die platziert werden müssen, bevor die Hand ausgeteilt wird. Seien Sie sich der Blinds und Antes im Spiel bewusst. Platzieren Sie die Einsätze ungefragt, sobald Sie damit an der Reihe sind, um den Spielfluss zu erhalten. Online müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen – die Software platziert die Blinds und Antes automatisch.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie Zeit brauchen. Obwohl Sie sich das Ziel setzen sollten, immer in angemessener Geschwindigkeit zu agieren, sollten Sie sich nicht gehetzt fühlen, wenn Sie in einer schwierigen Situation Bedenkzeit brauchen. In einem Casino können Sie den Croupier und die anderen Spieler wissen lassen, dass Sie sich für eine Entscheidung etwas mehr Zeit nehmen wollen. Beim Online-Poker haben Sie eine „Zeitbank”, die für solche Zwecke vorgesehen ist.

Zeigen Sie Ihre Karten nur, wenn es zum Showdown kommt. Zeigen Sie sie nicht, wenn Sie folden, oder wenn andere Spieler noch an der Hand beteiligt sind

Behalten Sie die Karten auf dem Tisch. Wenn Sie Live Poker spielen, sollten Sie Ihre Karten immer auf dem Tisch lassen. Casinos reagieren auf Verstöße verschieden (manche sind strenger als andere), aber unabhängig davon ist die Regel nützlich. Etwa, um zu verhindern, dass andere Spieler Ihre Karten zu sehen bekommen. Es unterbindet außerdem Manipulationen und ein unfaires Spiel; es gibt keine Möglichkeit, Karten ungesehen unter dem Tisch zu markieren oder gegen andere Karten auszutauschen.

Platzieren Sie Ihre Einsätze unmissverständlich. Wenn Sie einen Call machen oder zu einem Raise ansetzen, sollte immer klar sein, was Sie vorhaben. Am einfachsten geht das, indem Sie sagen, auf welchen Gesamtbetrag Sie erhöhen wollen – oder Sie schieben alle Chips, die Sie einsetzen wollen, in die Mitte, und sagen „Raise”. Legen Sie nur einen einzigen Chip in die Mitte, ohne ein „Raise” anzukündigen, wird der Croupier die Aktion als Call ansehen. Online gibt es diese Probleme nicht. Mit dem Einsatzregler können Sie den Einsatz frei bestimmen, oder Sie tippen den Betrag direkt ein.

Geben Sie Trinkgeld. Es ist nicht verpflichtend, den Casino-Mitarbeitern ein Trinkgeld zukommen zu lassen, aber es wird immer gern gesehen. Sie können den Kellnern und Kellnerinnen, die Ihnen Ihr Essen und Ihre Getränke bringen, ein Trinkgeld geben – wie auch dem Croupier, der für einen flüssigen Spielablauf mitverantwortlich ist. Wenn Sie einen großen Pot gewinnen, ist es schön, sich beim Croupier mit einem Trinkgeld zu bedanken. Sie können auch ohne monströs starke Hände ein Trinkgeld springen lassen, um Danke zu sagen. Beim Online-Poker wird kein Trinkgeld von Ihnen erwartet.

Die „Verbote”

Reden Sie keinen Blödsinn. Sie haben im Fernsehen vielleicht schon Poker-Profis erlebt, die vor der Kamera Nonsens von sich geben. (Wir nennen keine Namen.) In Wirklichkeit gibt es wenige Casinos, die ein solches Betragen hinnehmen. Falls Sie also gerade keine Fernsehunterhaltung betreiben, halten Sie sich zurück. Sie sollten den anderen Spielern und den Casino-Mitarbeitern immer Respekt entgegenbringen. Online-Poker-Seiten haben die gleiche Etikette. Schimpfwörter werden im Chat zensiert. Spieler, die den Chat wiederholt mit Schimpftiraden zupflastern, haben schnell keinen Zugriff mehr darauf.

Sehen Sie von „Slowrolls” oder „Hollywood-Momenten” ab. Beides kommt einer Beleidigung der anderen Spieler gleich. Beides verschwendet Zeit und unterbricht den Spielablauf. Im Englischen ist von „Hollywooding” die Rede, wenn ein Spieler vortäuscht, mit einer Hand callen oder raisen zu können, um schließlich den offensichtlichen Fold zu machen. Bei einem „Slowroll” lassen Sie die anderen am Tisch glauben, dass Sie unsicher sind, ob Sie callen können – bevor Sie Ihre Chips mit einer starken Hand triumphal in die Mitte schieben. Weder das eine noch das andere wird als gute Poker Etikette erachtet.

Jubeln Sie nicht übertrieben, wenn Sie eine Hand gewinnen. Im kompetitiven Miteinander sollte es immer ein gewisses Maß an Anstand geben – das ist in angespannten Situationen, zu denen es am Poker-Tisch zuhauf kommt, noch mehr geboten. Wenn Sie einen riesigen Pot gewinnen, haben Sie vielleicht den Drang, in einen lauten Jubelsturm zu verfallen – bedenken Sie aber bitte, wie sich andere Spieler fühlen, die gerade ihre Chips verloren haben. Machen Sie sich bewusst, dass Poker zum Teil ein Glücksspiel ist. Beim nächsten Mal sind Sie vielleicht an der Reihe, Ihre Chips zu verlieren. Es ist besser, nett zu sein.

Große Pots zu verlieren, kann schmerzvoll sein

Werden Sie nicht wütend, wenn Sie eine Hand verlieren. Genauso wollen Sie sich nicht die Seele aus dem Leib schreiben, nur weil Sie eine wichtige Hand verloren haben – und sei die Hand noch so blöd gelaufen oder das Resultat eines Bad Beats. Das würde den Spielfluss stören. Selbst wenn die Hand wehgetan hat, sollten Sie eine gute Poker Etikette wahren, Flüche für sich behalten und weitermachen. Atmen Sie durch und tragen Sie Ihre Bad Beats mit Fassung. Sie sollten andere Spieler niemals schlecht machen, nur weil diese Ihrer Meinung nach schlecht gespielt haben.

Platzieren Sie keine String-Bets. Werfen Sie keine Chips. Wenn Sie Live Poker spielen, gibt es ein paar Regeln, wie Sie Ihre Einsätze richtigerweise platzieren sollten. Sehen Sie davon ab:

Chips in die Mitte zu werfen – Im Englischen wird auch von „splash the pot” gesprochen. Die Chips knallen gegeneinander; der Croupier kann die Einsätze nicht mehr den Akteuren zuordnen. Im Extremfall muss der Croupier das Spiel anhalten und die Chips zählen; der Spielfluss kommt zum Erliegen.

String-Bets – Bei String-Bets setzt ein Spieler ein paar Chips … und dann noch ein paar … und noch ein paar … Die Einsätze reihen sich aneinander, ohne dass der Gegner weiß, wann Sie endlich fertig sind und wie viel Sie insgesamt setzen wollen.

Diskutieren Sie keine Hände, die gerade gespielt werden. Wenn Sie gefoldet haben, andere Spieler aber noch in die Hand verwickelt sind, sollten Sie keine Diskussion über die Hand starten. Auch nicht mit Spielern, die ebenfalls aufgegeben haben. Das wäre nicht fair, und es lenkt die Spieler ab, die die Hand noch zu Ende spielen müssen. Noch schlimmer ist, dass Sie Informationen preisgeben, die den Ausgang einer Hand entscheidend verändern können. Halten Sie den Mund, bis die Hand vorbei ist.

Ist die Poker Etikette in Stein gemeißelt?

Poker Etikette umfasst noch weit mehr als die hier aufgezählten Punkte. Zum Beispiel sollten Sie keinen „Angle Shoot” unternehmen. Das bedeutet, dass Sie sich nicht unethisch verhalten sollten, um andere zu täuschen – etwa, indem Sie Ihre Gegner gezielt ablenken oder behaupten, einen Flush zu haben, obwohl das nicht der Fall ist.

Könnten Sie Ihre Gefühle im Zaum halten, wenn Sie die letzte Hand
in einem Major-Turnier für sich entscheiden? Manchmal ist es okay,
aufzuspringen und zu jubeln. Geben Sie Ihrem Gegner nur zuerst die Hand.

Die Poker Etikette sieht in Cashgames auch „Hit and Run” nicht gerne. Dabei geht es um Spieler, die nach einem großen gewonnenen Pot sofort den Tisch verlassen.

Die Feinheiten der Poker Etikette können verwirrend sein. Poker ist ein Spiel, bei dem es darum geht, andere zu täuschen. Das macht es schwierig, eine einwandfreie Definition für „Angle Shooting” zu finden. Wir haben viele Poker-Profis erlebt, die anderen Informationen entlocken, indem sie sich frech nach der Hand des Gegners erkundigen.

Auch steht es Ihnen im Grunde frei, zu entscheiden, wann Sie ein Cashgame beenden wollen. Niemand hält Sie vom Gehen ab, wenn Sie Ihren Wunschbetrag gewonnen haben oder der Meinung sind, genug Poker für heute gespielt zu haben.

Zum Teil ist die Poker Etikette sehr wohl in Stein gemeißelt. Wer regelmäßig String-Bets platziert oder Hände diskutiert, die noch gespielt werden, wird verwarnt oder sogar zum Gehen aufgefordert. Andere Regeln sind eher als Richtschnur gedacht.

Im Kern geht es darum, dem Spiel seine Aufmerksamkeit zu widmen und anderen mit Respekt zu begegnen. Halten Sie sich an diese Grundsätze, befolgen Sie bereits einen Großteil der Poker Etikette. Genießen Sie das Spiel – und lassen Sie dabei auch anderen ihren Spielspaß!

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...