Eine Hand oder zwei: Sollte man Multi Hand Blackjack spielen?

November 26, 2020

blackjack_multiple_hands.jpg

Es finden sich immer genügend Plätze an den Blackjack-Tischen

Blackjack ist eines der beliebtesten Casinospiele der Welt, und es ist leicht zu erkennen warum. Nehmen Sie Platz, bestellen Sie ein Getränk, unterhalten Sie sich mit dem Dealer und versuchen Sie 21 zu erreichen. So einfach ist es.

Natürlich ist es nicht ganz so einfach. Die Blackjack-Strategie kann in der Tat recht raffiniert sein, und es gibt einen optimalen Ansatz, der sicherstellt, dass der Hausvorteil auf ein Minimum beschränkt bleibt. Dazu gehört, dass man in jeder Situation weiß, was man tun muss – wenn man jede spezifische Blackjack-Hand aus zwei Karten hält – und dass man die eine Karte berücksichtigt, die der Dealer offen zeigt.

Die Gewinnchancen beim Blackjack sind immer zugunsten des Hauses. Dies ist schließlich ein Casino-Spiel. Aber eine solide Strategie reduziert diesen Vorteil auf ein Minimum. Besonders beim Live-Blackjack und bei Verwendung eines Kartendecks, können Sie Blackjack in ein Spiel verwandeln, das dem Break-even-Spiel so nahe kommt, wie es die meisten Casinos anbieten. Das ist gut, denn die Getränke und der Chat mit dem Dealer sind in der Regel kostenlos.

(Natürlich können Sie auch online Blackjack spielen, wobei Sie Ihre Getränke selbst machen müssen).

blackjack_game1.jpeg

Machen Sie Ihren Einsatz

Wir werden hier nicht etablierte Strategien diskutieren – darüber gibt es an anderer Stelle genug -, sondern uns stattdessen auf eine bestimmte Frage konzentrieren, mit der viele Freizeitspieler zu kämpfen haben. Lohnt es sich, mehr Hände auf einmal zu spielen? Sehen wir uns diese Frage genauer an.

In den meisten Casinos, sowohl live als auch online, haben Sie die Möglichkeit, zwei Blackjack-Hände gleichzeitig zu spielen. Dies hängt natürlich davon ab, ob am Tisch noch Boxen frei sind. Die Etikette verlangt, dass Sie einem anderen Spieler Platz machen, sollte er spielen wollen. Aber vorausgesetzt, der Platz ist frei, wird der Blackjack-Dealer so viele Boxen austeilen, wie Sie spielen möchten.

Aber sollte man das tun?

Im einfachsten Fall ist es ziemlich offensichtlich, dass, wenn Sie ein Spieler der gewinnt sind, Ihnen mehr Hände helfen werden, mehr zu gewinnen. Und wenn Sie ein Spieler sind der eher verliert, werden Sie mehr verlieren. Daraus folgt auch, dass Sie, wenn Sie die Hände verdoppeln (d.h. zwei Hände statt einer Hand), den doppelten Betrag gewinnen oder verlieren werden. Aber es ist noch komplexer – insbesondere dann, wenn wir berücksichtigen, wie Sie die Größe Ihres Einsatzes ändern könnten, wenn Sie mehrere Hände spielen.

Lassen Sie uns einige Szenarien betrachten.

Blackjack Beispiele

Szenario 1:

Im ersten Szenario nehmen wir an, Sie spielen eine Hand und setzen 10 Dollar pro Deal. Nehmen wir an, Sie haben einen guten Dealer, und Sie schaffen es, 100 Hände pro Stunde zu sehen. Das bedeutet, dass Sie $1.000 pro Stunde einsetzen.

Nehmen wir auch an, dass Sie mit einer Rate von 1 Prozent gewinnen oder verlieren. (Alle diese Zahlen dienen nur zur Veranschaulichung.) Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie $1.000 pro Stunde setzen, $10 gewinnen oder verlieren.

Um dieses sehr vereinfachende Beispiel zu rekapitulieren:

Anzahl der gespielten Hände: 1
Einsatz pro Hand: $10
Hände pro Stunde: 100
Action pro Stunde: $1.000
Gewinn/Verlust-Prozentsatz: 1%.
Gewinne/Verluste pro Stunde: $10

Szenario 2:

Im zweiten Szenario entscheiden Sie sich, zwei Hände zu spielen und auf jede 10 Dollar zu setzen. Wenn Sie live spielen, bedeutet dies, dass die Anzahl der Hände pro Box etwas geringer ist, da der Dealer doppelt so viele Karten austeilen muss. Aber insgesamt setzen Sie am Ende mehr Geld und erhöhen somit Ihre Gewinne/Verluste.

Anzahl der gespielten Hände: 2
Einsatz pro Hand: $10
Hände pro Stunde: 80 auf jeder Box, 160 gesamt
Action pro Stunde: $1.600
Gewinn/Verlust-Prozentsatz: 1%.
Gewinne/Verluste pro Stunde: $16 pro Stunde

Szenario 3:

Das oben genannte macht also durchaus Sinn. Je mehr Hände Sie sehen, desto mehr wirkt sich das auf Ihr Endergebnis aus. Aber was ist, wenn Sie trotzdem nur $10 pro Deal setzen möchten, also setzten Sie auf jede der 2 Hände je $5. Sie setzen immer noch den gleichen Betrag wie in Szenario 1, aber Sie verteilen ihn jetzt besser. Und das ist recht aufschlussreich.

Anzahl der gespielten Hände: 2
Einsatz pro Hand: $5
Hände pro Stunde: 80 auf jeder Box, 160 gesamt
Action pro Stunde: $800
Gewinn/Verlust-Prozentsatz: 1%.
Gewinne/Verluste pro Stunde: $8 pro Stunde

Wie Sie sehen können, wirkt sich Szenario 3 auf andere Weise auf das Endergebnis aus. Wenn Sie Ihren $10-Einsatz auf zwei Boxen aufteilen, setzen Sie pro Stunde weniger Geld als in Szenario 1. Das bedeutet, dass Sie mit einer geringeren Rate gewinnen oder verlieren, als Sie es in Szenario 1 tun.

Verringerung der Volatilität

Die Wahrheit ist, dass Blackjack für die meisten Spieler eine verlustreiche Angelegenheit ist. Die Chancen stehen zu Gunsten des Hauses, und Sie können nicht viel machen, um das zu ändern. Aber wenn Sie die Volatilität reduzieren wollen, weniger verlieren und trotzdem die gleiche Zeit am Tisch verbringen wollen – um die Drinks und das Gespräch zu genießen – dann ist es richtig, zwei Boxen mit niedrigeren Einsatz zu spielen.

Aber bedenken Sie eine Sache: Ob Sie ein, zwei, drei oder mehr Hände Blackjack spielen, nichts wird Ihr Glück verändern. Das erste, was jeder Spieler tun muss, ist, jeglichen Aberglauben abzulegen, dass das Spielen einer bestimmten Anzahl von Händen Glück bringt.

Wenn Sie Ihre Strategie auf eine sehr einfache statistische Analyse stützen wollen, dann sollte das oben genannte gut funktionieren.

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...