Einführung in die Welt der Mixed Games

Bei größeren Live-Poker-Festivals kommt für die Hauptattraktion – das Main Event – häufig bloß eine Disziplin infrage: No-Limit. NLHE ist bis dato die beliebteste Poker Variante. Vor allem Turniere werden in diesem Modus abgehalten. Und dies wird sich in der absehbaren Zukunft nicht ändern.

Allerdings gibt es bei diesen Festivals Spieler, die kein einziges Mal Hold’em spielen. Series wie die World Series of Poker (WSOP) und die European Poker Tour (EPT) bieten viele verschiedene Poker Spiele feil. Dies gilt gleichermaßen für Online-Poker-Series wie die WCOOP oder SCOOP. Oft werden im Rahmen dieser Online-Festivals mehrere hundert Turniere abgehalten – das schafft Raum für weniger bekannte, aber mindestens genauso interessante Poker Varianten.

Ein Turnierticket für das „Quadruple Stud“

Nicht-Hold’em Poker Spiele werden meist als „Mixed Games“ bezeichnet – ein Begriff, der alles von Omaha über Razz und Seven Card Stud bis zu Five Card Draw und vielem mehr abdeckt. Des Weiteren existieren Turnierformate wie H.O.R.S.E., S.H.O.E. oder 8-Game, die unterschiedliche Varianten in einem Turnier bündeln.

S.H.O.E. ist zum Beispiel ein Akronym für Stud, Hold’em, Omaha und Omaha Eight or Better (beispielsweise Omaha Hi-Lo). H.O.R.S.E. fügt Razz als Variante hinzu – deshalb auch das R im Namen. Im Laufe des Turniers wechseln sich die Spiele regelmäßig ab. Um eine aussichtsreiche Chance auf den Turniersieg zu haben, müssen die Spieler alle Varianten gemeistert haben (oder zumindest relativ gut sein).

Mixed-Game-Fans lieben Poker und können eine Reihe von Gründen auflisten, warum ihre Spiele aufregender sind als Hold’em. Egal, ob man ihnen zustimmt: In jedem Fall ist es bei Mixed Games unerlässlich, den eigenen Poker-Horizont zu erweitern und sich neue Fertigkeiten anzueignen. Lassen Sie uns daher einen Blick auf die bekanntesten Nicht-Hold’em Poker Variationen werfen.


Omaha

Das Omaha Spiel, wie wir es heute kennen, gleicht Hold’em in fast allen Punkten. Außer einem. Beim Omaha erhalten Sie vier statt zwei Karten. Und Sie müssen zwei dieser Karten verwenden, um die beste Poker Hand mit fünf Karten zu bilden.

Die meisten Neueinsteiger verinnerlichen den ersten Teil der Omaha Regeln sofort: Vier Karten statt zwei – alles klar. Schwieriger ist hingegen der zweite Teil. Bei Hold’em kombinieren Sie oft nur eine Ihrer Karten mit dem Boad, manchmal gar keine. Omaha zwingt sie jedoch, immer zwei Hole Cards zu benutzen. Vier Karten mit dem gleichen Suit ausgeteilt zu bekommen, ist recht unpraktisch. Denn um einen Flush zu bilden, müssten in der Mitte drei weitere Karten des Suits ausliegen. Und gesetzt den Fall, dass Sie einen Vierling auf die Hand bekommen, haben Sie – so seltsam es klingt – nur ein Paar. Und keine Möglichkeit, eine Straight oder einen Flush zu treffen.

Beim Omaha müssen Sie zwei Ihrer Karten ausspielen

Der Unterschied mag unwesentlich erscheinen, wirkt sich jedoch entscheidend auf den Spielablauf aus. Die meisten Omaha Hände erscheinen vor dem Flop spielbar – man stelle sich nur all die möglichen Kombinationen vor. Deshalb wird Omaha meist im Modus „Pot-Limit“ gespielt. PLO – kurz für Pot-Limit Omaha – hat sich infolgedessen als Synonym für Omaha eingebürgert.

Flops halten so gut wie immer Draws bereit. Am Showdown mit einem Paar zu triumphieren, ist eher die Ausnahme als die Regel. Die besten Spieler analysieren das Potenzial der eigenen Hand und gleichen die Stärke mit der gegnerischen Range ab – um so das beste Sizing für die jeweilige Spielsituation zu finden.

Omaha eignet sich außerdem hervorragend für die Variation High-Low. Hier versucht man, eine „High“ und „Low“ Hand zu bilden, also die stärkste und schwächste Hand. Der Pot wird auf die beiden Hände aufgeteilt. Manchmal wird diese Spielart Omaha 8 or Better (abgekürzt als O8) genannt, da Low Hände nur gültig sind, wenn keine Karte einen Wert höher als 8 hat. Für gewöhnlich spielt man O8 Fixed-Limit, sprich die Höhe der Einsätze ist vorgegeben.

In der jüngeren Vergangenheit hat sich – vor allem online – 5-Card Omaha als weitere Alternative herauskristallisiert. Die Spieler bekommen nun fünf Karten ausgeteilt. Gelegentlich wird 5-Card Omaha No-Limit gespielt.

PokerStars Learn hat einen umfangreichen Guide für PLO zusammengestellt, falls Sie mehr über das Spiel erfahren wollen.

Mehren Sie auch auf folgenden Wegen Ihr Wissen über Omaha Poker:

So werden gespielt: Omaha | Omaha Hi-Lo | 5-Card Omaha | 5-Card Omaha Hi-Lo | 6-Card Omaha


Seven Card Stud

Stud löst sich deutlich stärker von der Hold’em-Formel. Denn: Stud hat keine Community-Karten. Stattdessen erhält jeder Spieler mehrere Karten – manche offen sichtbar, andere verdeckt. Jedoch gehören all diese Karten immer nur einem Spieler.

Seven Card Stud ist heute die gebräuchlichste Stud Variante. Zu Beginn bekommen alle Spieler zwei Hole Cards verdeckt und eine offen ausliegende Karte (Door genannt). Anschließend kommt es zur ersten Wettrunde, bevor den Spielern eine weitere Karte offen zugewiesen wird. Das Muster wird zwei weitere „Streets“ aufrechterhalten: Wettrunde, Karte offen. Auf der siebten Street wird endlich die letzte Karte ausgeteilt: Verdeckt. In der letzten Wettrunde liegen vor jedem Spieler drei Karten verdeckt und vier Karten offen aus. Mit diesen Karten bildet jeder Spieler die bestmögliche Fünf-Karten-Hand.

Vor Hold’em war Seven Card Stud eine der meistgespielten Varianten. Stud ist mitteilsamer als die meisten Poker Spiele. Am Ende einer Wettrunde haben Sie meist deutlich mehr Karten gesehen als in einer Hold’em Hand. Bis zu vier Karten sind bei jedem Spieler einsehbar. (Dies hat zur Folge, dass Sie wesentlich präziser einschätzen können, ob jemand einen Draw getroffen hat, oder ob Sie Ihren Draw realistisch treffen werden.)

Mit bis zu drei verdeckten Karten ist es nach wie vor gegeben, andere zu täuschen. Spieler sind in der Lage, Trips, Full Houses und sogar Quads zu treffen, ohne dass es den Gegnern auffällt.

So werden gespielt: Seven Card Stud | Seven Card Stud Hi-Lo


Razz

Benny Glaser ist einer der besten Mixed Game Spieler auf der ganzen Welt

Genau genommen ist Razz ein abgewandeltes Stud Spiel. Bei Seven Card Stud Lowball gewinnen Hände, die bei anderen Varianten am „schlechtesten“ abschneiden würden, also die schwächste Hand. Der Spielablauf ähnelt eins zu eins einer Partie Seven Card Stud. Die beste Hand besteht für gewöhnlich aus fünf niedrigen Karten ohne Paare. (Straights und Flushes werden nicht gewertet.)

Die beste Razz Hand ist demnach ein Wheel: A-2-3-4-5 (das Ass wird als niedrige Karte erachtet).

Auch bei diesem Spiel ist es essenziell, die offen ausliegenden Karten (und die Karten, die bereits im Muck gelandet sind) im Auge zu behalten. Paare wollen Sie vermeiden. Sehen Sie also Karten beim Gegner, mit denen Sie ein Paar bilden könnten, steigert dies Ihre Gewinnchancen. Da die gegnerischen Hände größtenteils offen ausliegen, wissen Sie recht genau, was Ihr Gegner halten könnte. Passen Sie Ihre Einsätze entsprechend an – insbesondere wenn Sie selbst eine starke Razz Hand haben.

So wird gespielt: Razz


Draw Poker

Vor dem Texas-Hold’em-Boom haben die meisten Spieler mit einem Draw Game Poker für sich entdeckt. Beim Draw Poker starten Sie mit einer bestimmten Anzahl Karten, werfen anschließend ein paar davon ab, und holen sich Ersatz. In der Zwischenzeit platzieren Sie je nach Stärke Ihrer Hand Einsätze – oder versuchen, mit ihren Einsätzen eine starke Hand zu repräsentieren.

Der Name rührt vom Abwerfen und Austauschen der Karten: Sie ziehen eine neue Karte aus dem Deck („draw a card“ ist Englisch für: eine Karte ziehen).

Am weitesten verbreitet ist Five Card Draw. Jeder Spieler erhält fünf Karten, allesamt verdeckt. Noch bevor die Spieler ankündigen, wie viele Karten sie abwerfen und neu ziehen wollen, ist eine erste Wettrunde möglich. (Wenn Sie keine neuen Karten ziehen, geben Sie Ihren Gegnern still zu verstehen, dass Sie mit Ihrer Hand bereits zufrieden sind.)

In einem „Single Draw“ Spiel haben Sie nur einmal die Möglichkeit, Karten zu ersetzen. „Triple Draw“ lässt Sie dreimal neue Karten ziehen. Je häufiger neu gezogen wird, desto komplexer fallen die Entscheidungen aus – desto stärker sind letzten Endes aber auch die Hände.

Frühere Draw Spiele haben den Pot einfach an die beste Hand ausgeschüttet, gemäß der Rangfolge der Poker Hände. Sie können aber auch Deuce-to-seven (Single oder Triple) Draw spielen – hier ist die schwächste Hand siegreich. Asse werden hoch gewertet, und auch Flushes, Straights, Trips und Paare werden berücksichtigt. Die beste 2-7 Hand ist deshalb 7-5-4-3-2 ohne den gleichen Suit. Mit anderen Worten: Die niedrigste Fünf-Karten-Hand ohne Straights, Flushes oder Paare.

So werden gespielt: Five Card Draw | 2-7 Triple Draw | 2-7 Single Draw


S.H.O.E., H.O.R.S.E., 8-Game, Dealer’s Choice

Wie eingangs erwähnt: Einige Turniere kombinieren mehrere Poker Varianten und spielen diese in einer Rotation. S.H.O.E. verknüpft Stud, Hold’em, Omaha und Omaha Eight or Better. H.O.R.S.E. nimmt Razz in die Rotation auf. Beim 8-Game kommen drei weitere Spiele hinzu. Abwechselnd werden nun 2-7 Triple Draw, Limit Hold’em, Omaha Hi-Lo 8 or Better, Razz, Seven Card Stud, Stud Hi-Lo 8 or Better, No-Limit Hold’em und Pot-Limit Omaha gespielt.

Sie spielen einen kompletten Orbit, bis das nächste Spiel an der Reihe ist

Ein Dealer’s Choice Turnier trumpft mit allen oben genannten Spielen – und einigen mehr – auf. Bei diesen Turnieren entscheidet der Spieler am Button, welche Variante im nächsten Orbit an der Reihe ist. Professionelle Turniere hängen in der Regel eine Liste mit Spielen aus, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Im Homegame mit Freunden ist dagegen alles möglich. Manch einer könnte auf die Idee kommen, unnötig komplizierte Varianten zu benennen – womöglich noch eine Eigenkreation. Die gute Nachricht: Im nächsten Orbit wird jeweils ein neues Spiel auserkoren.

Erfahren Sie mehr über: H.O.R.S.E. | 8-Game

Hinweis: Mason „PyefacePoker“ Pye aus dem PokerStars Team Pro ist ein begeisterter Spieler von Mixed Games und bildet die Speerspitze seiner von ihm so genannten Mixed Game Movement. Sie können ihm auf seinem Twitch-Kanal – Twitch.tv/pyefacepokerüber die Schulter schauen. Dort streamt er mehrmals in der Woche Mixed Games.


Spiele verantwortungsbewusst! Für weitere Informationen zum verantwortungsbewussten Spielen besuche unsere Webseite: https://www.pokerstars.de/about/responsible-gaming/#over18


 

Next Story

Wird geladen...