Du hast Spaß am Pokern, berichtest Freunden davon – doch unweigerlich kommt die Frage: „Ist das nicht nur ein Glücksspiel?“ Wir wetten, du kannst ein Lied von solchen Fragen singen. Ruhig – und für Poker-Laien nachvollziehbar – zu erklären, warum Glück nicht der entscheidende Faktor ist, ist müßig.

Langfristig betrachtet ist Poker ein Geschicklichkeitsspiel. Du weißt das – wir wissen das. Doch wie High-Stakes-Poker-Profi Phil Galfond festgestellt hat: „Der größte Poker-Irrtum ist, dass Pokern ein angeborenes Talent wäre, wie etwa Talent fürs Tanzen.“

Es gibt nicht die eine Sache, bei der sich alle Top-Profis gleichermaßen gut anstellen. Vielmehr eignen sich die besten Spieler eine Reihe verschiedener Fähigkeiten und Verhaltensweisen an, die zu Erfolg führen.

Was sind „Fähigkeiten“ überhaupt?

Fähigkeiten versetzen uns in die Lage, geschickt und kompetent an eine Tätigkeit heranzugehen. Früher war man bereits außerordentlich fähig, wenn man wusste, was Odds sind und wie man einfaches Hand-Reading betreibt.

Texas Hold’em hat sich enorm verändert. Poker-Strategien sind sehr komplex geworden. Wer auf dem höchsten Level bestehen will, muss sich Unmengen Wissen beibringen.

In diesem Artikel geben wir dir 3 Tipps mit auf den Weg, wie du deine Poker-Fähigkeiten auf ein neues Level heben kannst.

Lernen, lernen, lernen

Du hast gewusst, dass wir damit anfangen, oder? Als Pokerspieler kann man sich nur verbessern, wenn man auf die eine oder andere Weise lernt. Ob man sich einen Kurs kauft, an eigenen Simulationen bastelt, oder dem Lieblings-Poker-Streamer über die Schulter schaut, ist erst einmal zweitrangig.

Das heißt übrigens nicht, dass man nicht zum Spaß Poker spielen kann. Poker ist fantastisch, weil man auf die unterschiedlichsten Charaktere trifft. Jede Spielsituation ist anders: Das Home-Game mit den Freunden am Küchentisch spielt sich anders als der Online-Grind am Wochenende. An einem guten Tag kann jeder gewinnen.

Wenn du aber wirklich vorankommen und deine Winrate in die Höhe treiben willst, musst du dein Poker-Verständnis vertiefen. Die PokerStars School hält kostenlose Trainings-Materialien parat – und es gibt dutzende andere Poker-Trainings-Portale, auf denen man sich fortbilden kann.

Um ein versierter Poker-Experte zu sein, muss folgendes gegeben sein:

  • Ein umfassendes Verständnis für Hand-Ranges
  • Erkenntnis, welche Bet-Sizings wann angebracht sind
  • Die Fähigkeit, sich auf verschiedensten Board-Texturen zurechtzufinden
  • Vertrautheit mit Tisch-Dynamiken
  • Für Turniere: Expertise in Bezug auf das Independent Chip Model (ICM)

Zusätzlich zur Strategie kommt es noch auf andere Faktoren sein. Geduld ist gefragt, Disziplin ist auch erforderlich. Man muss Bankroll-Management betreiben. Und sich in die Lage versetzen, Pechsträhnen abprallen zu lassen – weiterzumachen, egal wie schlecht die Sterne stehen.

Phil Galfond: „Pokern ist kein angeborenes Talent.“

Am besten bereitet man sich auf Poker-Partien vor, indem man lernt, lernt, lernt. Selbst wenn die nächste Session von Misserfolg gezeichnet ist, bist du als Spieler gewachsen und stärker als am Tag zuvor.

Das eigene Spiel überprüfen

Mit Coaching-Seiten und der PokerStars School kann man sein Poker-Verständnis ausbauen und Fähigkeiten erweitern. Effektiv ist aber noch ein anderer Weg: Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Spiel – und zwar nach jeder Session.

Das ist schwieriger als man denkt. Wenn man die gespielten Hände durchblättert, neigt man dazu, den Gameplan abzunicken und Fehler zu übersehen, die man eigentlich ausmerzen sollte. Deshalb ist es ratsam, die Hand-History mit einem befreundeten Pokerspieler durchzugehen. Idealerweise mit jemanden, der sich bereits auf einem höheren Skill-Level bewegt.

Deine Gedanken mit anderen zu teilen, lenkt den Fokus auf das, was bereits gut funktioniert – sowie auf Bereiche, in denen Verbesserungsbedarf besteht. Außerdem festigt es das Gedächtnis. Das hilft in der Praxis, sich an Gelerntes zu erinnern und Konzepte während einer Session gewinnbringend anzuwenden.

Wir schulen unsere Poker-Fertigkeiten mit Übung, Trial-and-Error, ständiger Kontrolle und einem hohen Maß an Konzentration. Markiere dir während einer Session alle Hände, in denen du dich unsicher fühlst – für Reviews nach der Session. Wenn du das häufig machst, verschwindet das Gefühl der Unsicherheit weitgehend.

Mit Ablenkungen aufräumen

Charlie Carrel

Es ist sehr unterhaltsam, am Tisch eines Online-Turniers zu sitzen und nebenbei einen Film zu schauen. Allerdings verbesserst du wohl kaum deine Poker-Skills. Viele Poker-Anwärter spielen mehrere Tische gleichzeitig – und um das Beste aus uns herauszuholen und den Autopiloten zu vermeiden, ist volle Konzentration gefragt.

Jede Ablenkung aus dem Weg zu räumen, hat High-Stakes-Turnier-Crusher Charlie „Epiphany77“ Carrel zu einigen Erfolgen verholfen. „Ich scheine am erfolgreichsten zu sein, wenn ich meine gesamte Energie darauf verwende, konzentriert und achtsam zu sein“, erzählte er uns.

Vor einer Session Online-Poker empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  • Schließen Sie sämtliche Browser-Tabs
  • Vermeiden Sie es, Ihr Handy in die Hand zu nehmen
  • Schalten Sie den Fernseher aus
  • Musik nur, wenn sie nicht störend ist
  • Spielen Sie – wenn möglich – allein

Damit spielst du konzentrierter und infolgedessen – höchstwahrscheinlich – besseres Poker.

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...